Erweiterte Funktionen

EUR-Primärmarkt: Große Aktivität von staatlichen und staatsnahen Emittenten


12.10.20 10:45
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Eine v.a. von staatlichen und staatsnahen Emittenten (54%; Corporates 27%; Financials 19%) unerwartet aktive Tätigkeit, führte letzte Woche zu einem Gesamtemissionsvolumen von EUR 42 Mrd. am EUR-Primärmarkt, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Am Freitag seien keine nennenswerten EUR-Deals verzeichnet worden. Hingegen habe die Roadshow des Flugzeugtriebwerkherstellers Rolls-Royce (GBP 1 Mrd. Äquivalent) geendet. Hier könnte die Emission einer EUR- bzw. GBP- und/oder USD-Emission folgen. Weiterhin in der Dealpipeline würden sich u.a. Dürr (EUR 250 Mio.), EnBW (EUR 500 Mio.) und Gazprom (EUR/USD-Hybrid) befinden.

Sekundärmarktseitig sei bei den Risikoprämien ab letzten Mittwoch keine Bewegung mehr festzustellen gewesen. Jedoch seien im Wochenverlauf insgesamt Spreadeinengungen über alle von der Raiffeisen Bank International AG verfolgten EUR-Credit-Benchmarkindices beobachtet worden - Non-Fins IG: -5 BP (auf 111 BP); High-Yield: -19 BP (453 BP); Senior Fins: -5 BP (93 BP); Sub Fins: -8 BP (189 BP).

Ratings: Renault SA sei am Freitag von Fitch um eine Stufe auf BB hinabgestuft worden. Der Ausblick sei mit negativ festgesetzt worden. In der Begründung führe Fitch u.a. an, dass sich die Credit-Kennzahlen für das laufende Jahr deutlich verschlechtern würden und sich eine Erholung wohl über den Ratingzeitraum der kommenden zwei bis Jahre strecken dürfte. (12.10.2020/alc/a/a)