Erweiterte Funktionen

EUR Corporate Bonds: Primärmarkt kaum zu bremsen


13.07.20 10:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Liquiditätssicherung blieb auch im zweiten Quartal das Hauptmotiv der Emittenten am Primärmarkt für EUR-Corporate Bonds, so Ulrich Kirschner, CFA bei der Helaba.

In den Monaten April bis Juni habe das Emissionsvolumen das jeweilige Niveau der vorangegangenen Jahre deutlich übertroffen. Insgesamt seien rund 190 Mrd. Euro platziert worden - fast 70 Mrd. Euro mehr als im bisherigen Rekordquartal Q1/2015. Seit Jahresanfang gerechnet würden sich die Platzierungen nun bereits auf mehr als 300 Mrd. Euro belaufen.

Die Risikoprämien seien von ihren Hochständen Anfang April im Quartalsverlauf wieder etwas gesunken. Dies habe dazu geführt, dass sich nicht zuletzt zyklische Branchen wie Industrie sowie Öl & Gas wieder stärker an den Markt gewagt hätten. Seit Jahresanfang gerechnet hätten diese mit 16,9% bzw. 12,3% Marktanteil das höchste Volumen begeben. Die Industriebranche habe zudem auch die größte Anzahl an Titeln platziert. Nach Herkunftsländern aufgeteilt seien französische Unternehmen die stärkste Emittentengruppe geblieben.

Größere Benchmark-Anleihen seien in H1 deutlich beliebter gewesen als noch im vergangenen Jahr. Nachrang-Titel hätten mit 5,1% einen ähnlichen Marktanteil wie in der ersten Jahreshälfte 2019 erreicht. Mehr als 85% der Emissionssumme seien von Investmentgrade-Unternehmen gekommen. Die "A"- und "AA"-Ratingkategorien hätten fast jeden zweiten Euro begeben. Der Trend sei weiterhin zu langfristigen Finanzierungen gegangen: Anleihen mit einer Laufzeit von mehr als sieben Jahren hätten rund 55% des Marktes auf sich vereint. Die durchschnittliche Emission sei mit rund 670 Mio. Euro Volumen größer gewesen als im Vorjahr. Auch nicht-geratete Unternehmen hätten im Schnitt etwas mehr als noch 2019 platziert. Variabel verzinsliche Titel hätten an Bedeutung gewonnen.

Obwohl sich die Risikoprämien weiterhin recht deutlich über dem Niveau des Jahresanfangs bewegen würden, bleibe die Emissionsaktivität der Corporates unverändert dynamisch. In den ersten fünf Handelstagen des traditionell eher schwachen Monats Juli seien bereits knapp 13 Mrd. Euro begeben worden. Nicht zuletzt die Beteiligung der EZB dürfte dafür sorgen, dass die Investorennachfrage auch in der zweiten Jahreshälfte hoch bleibe. Die Analysten der Helaba würden damit rechnen, dass der Primärmarkt für EUR Corporate Bonds 2020 ein neues Rekordniveau erreichen werde. (Ausgabe vom 10.07.2020) (13.07.2020/alc/a/a)