Erweiterte Funktionen

EUR-Benchmark Bankanleihen: Non-preferred Emissionen für Ausblick bestimmend


12.01.18 15:11
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das Volumen der EUR Benchmark-Emissionen blieb im 4. Quartal 2017 erneut hinter den Erwartungen zurück, so die Analysten der Helaba.

Immerhin habe die Aktivität in Ländern mit hohem Bedarf an Non-preferred Senior Emissionen wie Frankreich und Spanien erwartungsgemäß angezogen. Im Gesamtjahr 2017 sei das Emissionsvolumen 19% niedriger ausgefallen als 2016, was insbesondere auf einen Rückgang bei variabel verzinslichen Anleihen zurückgegangen sei. Im Festzinsbereich sei das Emissionsvolumen um 11% gesunken. Der Rückgang sei bei erstrangig unbesicherten Bonds mit 22% stärker als bei gedeckten Anleihen mit 14% gewesen. Das Jahr sei aus Sicht der Analysten durch die starke Beteiligung am längerfristigen Refinanzierungsgeschäft der EZB TLTRO II.4 vom März geprägt gewesen. Dieses Programm habe bei 4-jähriger Laufzeit 234 Mrd. EUR erreicht. Darüber hinaus dürften die reichlich vorhandene Liquidität und die unklare Gesetzeslage im Hinblick auf die Haftungskaskade bei Bankverbindlichkeiten Gründe für die rückläufige Emissionstätigkeit gewesen sein.

Während deutlich sinkende Fälligkeitsvolumina für einen erneut niedrigen Refinanzierungsbedarf 2018 sprechen würden, dürfte die Regulierung weiter bestimmend für die Emissionstätigkeit der Banken sein. Insbesondere bei den relativ neuen Non-preferred Senior-Anleihen (NPS-Anleihen) bestehe hoher Emissionsbedarf zum Erreichen der spätestens ab 2020 gültigen Mindestquoten für das gesamte Haftkapital von Banken. Im Dezember 2017 hätten die europäischen Institutionen nunmehr die Voraussetzungen für die Harmonisierung der Haftungskaskaden von Bankverbindlichkeiten in Europa geschaffen.

Die zunehmende Klarheit über die rechtlichen Rahmensetzungen für Preferred- und Non-preferred Senior Bonds sowie über die Mindestquoten für das gesamte Haftkapital der einzelnen Banken würden gemäß der Analystenerwartung bei stabilem Kapitalmarktumfeld die Emissionstätigkeit von Banken zumindest beleben. Das gesunkene Volumen im Covered-Bereich sei besonders dem gedämpften Emissionsverhalten spanischer Emittenten geschuldet gewesen. Für 2018 erwarten die Analysten der Helaba - getrieben durch geringere Fälligkeiten und die Aktivitäten im Non-preferred Senior Segment - erneut ein leicht rückläufiges Emissionsvolumen, das jedoch aufgrund boomender Immobilienmärkte nicht unter die 100 Mrd. EUR Schwelle sinken dürfte. (12.01.2018/alc/a/a)