Erweiterte Funktionen

Drei Highlights der Woche: EZB-Sitzung, US-Inflationsrate und Start der Fußball-EM


07.06.21 11:23
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Der Anteil der Bevölkerung mit einer Covid-19-Impfung stieg zuletzt rasant an, so Dr. Tobias Basse und Bernd Krampen von der NORD/LB.

Zusammen mit den im April verhängten Lockdown-Maßnahmen und den langsam höheren Temperaturen würden auch die Neuinfektionszahlen in Europa zügig fallen. Schneller als noch vor sechs Woche gedacht könnten die Restriktionen zurückgefahren werden, sodass das wirtschaftliche (und auch sonstige) Leben wieder genossen werden dürfe. Mit den Aussichten einer starken Wirtschaftsbelebung - gebremst nur noch von der Knappheit wichtiger Inputprodukten - könnte die EZB auch früher als gedacht bereits mit einem neuen Thema konfrontiert werden: Wie lange solle noch die extrem expansive Geldpolitik beibehalten werden? Dazu werde es am Donnerstag im Anschluss an die EZB-Sitzung vielleicht interessante Hinweise geben. Vermutlich werde aber nur am Tenor leicht gefeilt, zunächst dürften die Ankaufprogramme unverändert fortgesetzt werden. Immerhin habe die Inflationsrate bereits auf (noch unproblematische) 2,0% Y/Y angezogen (die Kernrate bei 0,9%). Zuvor werde es am Dienstag spannend werden, wenn das ZEW die Umfragewerte zu den Konjunkturerwartungen und der gegenwärtigen Lage veröffentliche.

Nachdem in der vergangenen Woche aus den USA die Datenhighlights wie die beiden ISM-Umfragen zum Verarbeitenden Sektor und zum Dienstleistungsbereich sowie der Arbeitsmarktbericht bekannt gegeben worden seien, stehe in dieser Woche aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten im Grunde allein die Veröffentlichung der Konsumentenpreise für den Berichtsmonat Mai im Fokus der Marktteilnehmer. Aber die hätten es in sich! Es sei nach dem fulminanten Sprung nach oben im April mit einem erneuten Anstieg sowohl in der Gesamt- als auch der Kernrate um 0,4% M/M zu rechnen. Die Inflationsrate zöge damit auf 4,6% (Kernrate 3,4%) auf das höchste Niveau seit 2008 (seit 1993) an.

Diskussionen um ein Nachdenken über ein baldiges Tapering der Federal Reserve würden schärfer. Die US-Notenbanker würden sich vermutlich weiterhin auf den Standpunkt zurückziehen, die Inflation als ein temporäres Phänomen zu charakterisieren und vorerst noch auf eine nachhaltige Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt warten zu wollen. Um diese Meinung auch weiter vertreten zu können, müsse sie etwas Durchhaltevermögen mitbringen: Zwar sollte die Inflationsrate schon im Juni (basisbedingt) wieder etwas zurückgehen, doch Werte unter 4% dürften frühestens im Herbst wieder unterschritten werden. Am Freitag starte die Fußball-EM. (Ausgabe 22 vom 07.06.2021) (07.06.2021/alc/a/a)