Erweiterte Funktionen

Deutscher Rentenmarkt: Renditen ziehen weiter an


04.05.22 09:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - U.a. gestiegene Erzeugerpreise in der Eurozone haben die Renditen am deutschen Rentenmarkt weiter anziehen lassen, so die Analysten der Nord LB.

Dabei sei die Rendite der zehnjährigen Bund kurzzeitig über die 1%-Marke geklettert. Vor der Zinsentscheidung der Notenbank hätten US-Treasuries leichte Gewinne verzeichnen können.

Alle Augen der Finanzmarktakteure seien heute nach Washington gerichtet, wenn die FED das FOMC-Statement veröffentliche und sich zudem FED-Chef Powell zur Geldpolitik äußern werde. Gerechnet werden dürfe mit einer Zinsanhebung um 50Bp auf dann 1,00%. Auch dürfte es bei den Aussichten auf weiter anstehende Zinsanhebungen in den kommenden Monaten bleiben. Spannend würden Kommentare zum möglichen Beginn eines QT sein - sei es das einfache Ausbleiben von Reinvestitionen auslaufender Wertpapiere oder bereits der erste direkte Verkauf der im Notenbankbestand befindlichen Wertpapiere.

In den USA würden heute noch April-Zahlen zur Entwicklung des ISM PMI Services gemeldet. Dieser Einkaufsmanagerindex für den wichtigen US-Dienstleistungssektor sollte sich weiterhin klar oberhalb der Expansionsschwelle von 50 Punkten halten können. Das Pendant für die US-Industrie habe sich im April aufgrund des Lockdowns in Shanghai etwas schwächer als erwartet präsentiert. (04.05.2022/alc/a/a)