Deutscher Anleihenmarkt: Renditen gestiegen


15.05.18 09:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Heute wird das vorläufige BIP für Deutschland für Q1 veröffentlicht, so die Analysten der Nord LB.

Sie würden zwar mit einer deutlich geringeren Quartalswachstumsrate in Höhe von 0,3% Q/Q rechnen. Für das laufende Frühjahrsquartal zeichne sich aber wegen Nachholeffekten und vor dem Hintergrund des hohen Auftragshorizonts der Industrieunternehmen, der kräftigen Baunachfrage sowie der anhaltend positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt bereits wieder eine Beschleunigung ab. Die Analysten würden daher für das Gesamtjahr 2018 trotz der Vielzahl globaler Risikofaktoren vorerst an ihrer Konjunkturprognose von 2,3% festhalten.

Heute Nachmittag stünden die US-Einzelhandelsumsätze für April an. Die Analysten würden -nach bereits nicht unfreundlichen Zahlen im Vormonat- mit einem weiteren Anstieg der US-Einzelhandelsumsätze rechnen. In Zahlen gesprochen würden sie eine Veränderungsrate von erfreulichen 0,4% M/M erwarten.

Aussagen des französischen Notenbankpräsidenten de Galhau, wonach eine Erhöhung der europäischen Leitzinsen einige Quartale, nicht aber Jahre, nach dem Ende der Anleihekäufe erfolgen dürften, habe die Renditen am deutschen Anleihenmarkt und im gesamten Euroraum nach oben getrieben. Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei auf 158,14 (158,85) Punkte gesunken, die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sei deutlich auf 0,61% (0,56%) gestiegen. US-Anleihen seien am Berichtstag von europäischen Vorgaben und der guten Stimmung am US-Aktienmarkt belastet gewesen und hätten meist etwas leichter tendiert. Zehnjährige Treasury habe bei 2,99% (2,97%) notiert. (15.05.2018/alc/a/a)