Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen gefragt


18.05.20 09:30
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die schwachen BIP-Zahlen aus Deutschland und anderen Euro-Raum-Ländern sorgten bei den deutschen Staatsanleihen für Nachfrage und damit anziehende Notierungen, so die Analysten der Nord LB.

Deutschland sei in Q1 in eine schwere Rezession gerutscht. Im Vergleich zum Vorquartal habe sich das BIP um 2,2% verringert. Dies sei im Wesentlichen auf die Pandemie und die ergriffenen Maßnahmen zur Eindämmung zurückzuführen. Leider seien die Wachstumszahlen für das erste Vierteljahr erst der Auftakt für einen historischen Einbruch der Wirtschaftsleistung im laufenden zweiten Quartal gewesen, der sogar zweistellig ausfallen könnte. Für das Gesamtjahr würden die Analysten daher die schärfste Rezession der Nachkriegszeit erwarten.

Die Kurse von US-Staatsanleihen seien trotz negativer Konjunkturdaten mit schwächeren Notierungen aus dem Handel gegangen. Der US-Einzelhandelsumsatz sei im April um 16,4% ggü. März - und damit deutlich stärker als erwartet - eingebrochen. (18.05.2020/alc/a/a)