Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen erneut mit Verlusten


16.02.21 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Deutsche Staatsanleihen haben zum Wochenstart erneut Verluste verzeichnet und damit auf weitere Kursgewinne an den Aktienmärkten reagiert, so die Analysten der Nord LB.

Auch schwache Industriedaten aus dem Euro-Raum hätten die Stimmung nicht aufhellen können. Die Erholung der Industrie im Euro-Raum habe im Dezember einen stärkeren Rückschlag erlitten als erwartet. Die Betriebe hätten 1,6% weniger hergestellt als im November, habe Eurostat mitgeteilt. Im November habe noch ein Plus von 2,6% zu Buche gestanden. Gegenüber Dezember 2019 habe die Produktion um 0,8% niedriger gelegen. Im Gesamtjahr 2020 sei die Industrieproduktion in der Euro-Zone um 8,7% gesunken.

Der aktuelle Lockdown laste laut dem Bundeswirtschaftsministerium zu Jahresbeginn auf der deutschen Wirtschaft. Ihre weitere Entwicklung hänge nun maßgeblich davon ab, wie schnell das gestiegene Infektionsgeschehen wieder eingedämmt werden könne, habe das Ministerium mitgeteilt. "Klar ist dabei: Ohne wirkliche Eindämmung der Corona-Pandemie kann es keine nachhaltige wirtschaftliche Erholung geben," habe es weiter geheißen.

Der US-Anleihemarkt sei gestern feiertagsbedingt geschlossen geblieben. (16.02.2021/alc/a/a)