Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen deutlich nachgegeben


19.05.20 10:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Nach einem Auf und Ab bis zum frühen Nachmittag gaben die deutschen Staatsanleihen am Ende deutlich nach, so die Analysten der Nord LB.

Die Anleger seien zunehmend sorglos gewesen und hätten die Dividendentitel bevorzugt.

Die Bundesbank sehe die deutsche Wirtschaft in Q2 fest im Griff der Corona-Pandemie, rechne aber trotzdem noch im Frühjahr mit einer beginnenden Belebung der Konjunktur. "Es spricht derzeit vieles dafür, dass sich die gesamtwirtschaftliche Entwicklung im Verlauf von Q2 im Zuge der Lockerungsmaßnahmen wieder aufwärts bewegen wird und eine Erholung in Gang kommt", heiße es im Monatsbericht. Ausmaß und Geschwindigkeit seien aber ungewiss geblieben. Für das Frühjahr insgesamt rechne die Bundesbank dennoch mit einem größeren Einbruch, da der "Shutdown" vor allem im April Konsum, Exporte und Investitionen stark gedrückt habe.

EZB-Chefvolkswirt Lane zeige sich für die Wirtschaft der Eurozone pessimistisch. "Aus heutiger Sicht sieht es auf jeden Fall unwahrscheinlich aus, dass die Wirtschaftstätigkeit vor 2021, wenn nicht sogar später, zu ihrem Vorkrisenniveau zurückkehren wird", habe er gesagt. Die EZB sei bereit, notfalls ihre Instrumente im Kampf gegen die Krise anzupassen, insbesondere was den Umfang oder die Dauer ihrer Anleihenkäufe zur Stützung der Konjunktur anbelangt, so Lane weiter.

US-Staatsanleihen hätten im Handelsverlauf die anfänglichen Verluste ausgebaut und deutlich schwächer geschlossen. (19.05.2020/alc/a/a)