Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen: Rendite zum Wochenausklang weiter gestiegen


09.05.22 09:01
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die Rendite deutscher Staatsanleihen ist auch zum Wochenausklang weiter gestiegen, so die Analysten der Nord LB.

Die Kurse der US-Staatsanleihen hätten sich etwas leichter gezeigt. Die Erholung am US-Arbeitsmarkt setze sich weiter fort und sei damit nicht mehr weit von ihrem Vorkrisenniveau entfernt. Der US-Arbeitsmarktbericht liefere keine Gründe für die FED, von ihren avisierten Zinsschritten größeren Ausmaßes Abstand zu nehmen.

Selbst nach den Datenschwergewichten ISM PMI und US-Arbeitsmarktbericht sowie den Entscheidungen von FED und BoE reiße die Reihe extrem marktrelevanter Veröffentlichungen nicht ab: So würden sich die Finanzmarktakteure am Dienstag auf die Bekanntgabe der deutschen ZEW-Umfrage vom Mai, am Mittwoch auf die US-Inflationszahlen vom April und am Donnerstag auf das britische BIP-Wachstum im ersten Quartal konzentrieren. Die Ergebnisse der ZEW-Umfrage würden sich vermutlich nochmals leicht verschlechtern, aber nur noch marginal im Vergleich zum Vormonat.

Die Verbraucherpreise (CPI) in den USA dürften relativ moderat um "nur" 0,2% M/M gestiegen sein (CPI Core erw.: 0,3% M/M), sodass es sehr wahrscheinlich sogar zu einem marginalen Rückgang in der Inflationsrate auf 8,1% Y/Y gekommen sein dürfte (CPI Core erw.: 5,8% Y/Y). U.a. zwei Gründe: Entlastende Basispreiseffekte und im April sei der Benzinpreis gefallen. Das BIP Großbritanniens werde im Vorquartal wohl noch um knapp 1,0% Q/Q gestiegen sein - aber nur aufgrund des sehr starken Januars. (09.05.2022/alc/a/a)