Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen: Moderate Verluste


02.02.21 10:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen überwogen zum Wochenstart die Verluste, die allerdings moderat blieben, so die Analysten der Nord LB.

Der Lockdown habe das Weihnachtsgeschäft des deutschen Einzelhandels empfindlich gestört. Der Umsatz sei im Dezember überraschend stark um 9,3% (preisbereinigt: -9,6%) zum Vormonat gesunken, habe das Statistische Bundesamt mitgeteilt. Dies sei der stärkste Rückgang seit Beginn der Statistik 1994 gewesen.

Nach Schätzungen des ifo-Instituts sei die Zahl der Kurzarbeiterin Deutschland im Januar auf ca. 2,6 (Dezember: 2,2) Mio. Menschen gestiegen. Alleine in der vom Lockdown besonders betroffenen Gastronomie seien 55,9% der Beschäftigten (594.000 Menschen) in Kurzarbeit gewesen. Im Handel habe es mehr als eine Verdoppelung auf 556.000 (=12,2% der Beschäftigten) gegeben. In der Industrie sei die Quote leicht auf 8,6% (598.000) zurückgegangen.

Der Markit-Einkaufsmanagerindex Industrie für Deutschland sei im Januar endgültig um 1,2 Punkte auf 57,1 (Erstschätzung: 57,0) Zähler gefallen. Auch in der Euro-Zone sei die Industrie weiter auf Wachstumskurs geblieben: Dort sei das Markit-Barometer nach endgültigen Zahlen um 0,4 auf 54,8 Zähler gefallen.

US-Staatsanleihen hätten sich nur wenig verändert gezeigt. (02.02.2021/alc/a/a)