Erweiterte Funktionen

Deutsche Staatsanleihen in die Gewinnzone gedreht


15.09.21 09:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Deutsche Staatsanleihen haben nach einem zunächst negativen Verlauf am Nachmittag in die Gewinnzone gedreht, so die Analysten der Nord LB.

Hintergrund sei die leichte Entspannung bei der US-Inflation gewesen. Die geringfügige Abschwächung der US-Teuerung im August habe auch bei den US-Treasuries für Kursgewinne gesorgt.

Das Preisniveau in den USA habe nunmehr den 15. Monat in Folge angezogen. Im August sei ein Plus von 0,3% M/M gemeldet worden. Die Inflationsrate sei leicht von 5,4% auf 5,3% Y/Y zurückgegangen. Die Verbraucherpreise exklusive Nahrung und Energie (Kernrate) hätten einen Zuwachs von 0,1% M/M verzeichnet. Die Jahresrate der Kernrate sei auf 4,0% zurückgegangen. Die Inflationssorgen würden damit zumindest nicht weiter zunehmen. Dennoch würden die Analysten die Teuerung in 2021 bei über 5% erwarten. Erst im zweiten Quartal 2022 würden sie dann eine gewisse Normalisierung mit Werten unter 4% sehen. Bis dahin werde die FED ihre sehr expansive Geldpolitik aber angepasst haben (müssen), sofern der Arbeitsmarkt mitspiele. (15.09.2021/alc/a/a)