Erweiterte Funktionen

Deutsche Bundesanleihen zugelegt


08.10.21 08:45
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Deutsche Bundesanleihen haben am Donnerstag zulegen können und dabei von schwächer als erwartet ausgefallenen deutschen Wirtschaftsdaten profitiert, so die Analysten der Nord LB.

Die deutsche Produktion sei im August deutlich stärker als erwartet gesunken. Industrie, Bau und Energieversorger hätten zusammen 4,0% weniger hergestellt als im Vormonat, habe das Bundeswirtschaftsministerium mitgeteilt. Das sei der stärkste Rückgang seit April 2020. Volkswirte seien im Schnitt deutlich optimistischer gewesen und hätten nur einen marginalen Rückgang erwartet. Die Produktion liege damit noch um 9,0% niedriger als im Februar 2020. Die Industrieproduktion allein sei im August angesichts von Lieferengpässen bei Vorprodukten um 4,7% eingebrochen.

Die Baupreise in Deutschland seien im August so stark gestiegen wie seit 50 Jahren nicht mehr, was vor allem auf die deutlich angezogenen Materialpreise zurückzuführen sei. Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude hätten im August um 12,6% über dem Niveau vor Jahresfrist gelegen. Auch der Basiseffekt durch die befristete Mehrwertsteuersenkung im zweiten Halbjahr 2020 habe zusätzlich preistreibend gewirkt (Anteil: ca. 3%).

Die zuversichtliche Stimmung an den Aktienmärkten habe die Kurse der US-Staatsanleihen unter Druck gebracht. (08.10.2021/alc/a/a)