Erweiterte Funktionen

Deutsche Bundesanleihen marginal zugelegt


07.09.21 09:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Nach einem durchwachsenen Handelsverlauf konnten deutsche Bundesanleihen am Ende marginal zulegen, so die Analysten der Nord LB.

Der Auftragseingang der deutschen Industrie sei im Juli trotz Engpässen bei wichtigen Vorprodukten überraschend stark um 3,4% zum Vormonat gestiegen, habe das Statistische Bundesamt mitgeteilt. "Der Auftragseingang erreichte damit seinen höchsten Stand seit dem Beginn der Zeitreihe im Jahr 1991", habe es weiter geheißen. Volkswirte hätten im Schnitt sogar mit einem Rückgang von knapp 1% gerechnet. Im Juni habe das Plus bei 4,6% gelegen.

"Der deutliche Anstieg im Vormonatsvergleich kommt durch Großaufträge zustande", hätten die Statistiker erklärt. Dabei seien es die Bestellungen aus dem Ausland gewesen, die für gute Laune gesorgt hätten. Die Aufträge seien um 8,0% gestiegen, wobei vor allem aus Ländern außerhalb der Euro-Zone (+15,7%) die Nachfrage groß gewesen sei. Inlandsbestellungen hätten dagegen ein Minus von 2,5% verzeichnet. Gemessen am Februar 2020, dem Monat vor Beginn der Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie, lägen die Aufträge nun um 15,7% höher.

Am US-Staatsanleihenmarkt habe feiertagsbedingt kein Handel stattgefunden. (07.09.2021/alc/a/a)