Deutsche Bundesanleihen belastet


10.09.18 10:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Robuste Daten vom US-Arbeitsmarkt und damit der sich verstärkende Druck auf die FED, die Zinsen weiter anzuheben, belasteten deutsche Bundesanleihen, so die Analysten der Nord LB.

Schwächere einheimische Konjunkturdaten hätten dagegen keine Unterstützung geboten. Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei unter 160 Punkte gesunken, die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe sei auf 0,39% gestiegen. Die US-Arbeitsmarktdaten und hier besonders der Lohnanstieg hätten am US-Anleihemarkt für lange Gesichter gesorgt. Vor dem Hintergrund der Zahlen werde ein weiterer Zinsschritt der FED im September immer wahrscheinlicher. Alle Laufzeiten hätten sich mit zum Teil deutlichen Kursverlusten präsentiert. Die zehnjährige Benchmarkanleihe sei um 19/32 gesunken und habe mit 2,94% rentiert. (10.09.2018/alc/a/a)