Erweiterte Funktionen

Deka-EZB-Kompass: Mission erfüllt?


13.06.18 11:15
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Deka-EZB-Kompass kletterte im Mai geringfügig auf 45,1 Punkte, konnte damit die Rückgänge der drei Vormonate jedoch bei weitem nicht wettmachen, so die Analysten der DekaBank.

Zuletzt hätten einhellig schwächeren Konjunkturdaten überwiegend nach oben gerichtete Inflations- und Kostenindikatoren gegenübergestanden.

Trotz der wenig veränderten Datenlage hätten einige Ratsmitglieder betont, dass sie auf der bevorstehenden Sitzung über das Ende der Nettowertpapierkäufe sprechen wollten. Während die Motive hierfür vielschichtig sein mögen würden, müsse jede Begründung für einen solchen Schritt auf einem verbesserten Inflationsausblick beruhen. Mit Ausnahme der Effekte des gestiegenen Ölpreises würden die Analysten bei den neuen makroökonomischen Projektionen mit keinen nennenswerten Aufwärtsrevisionen der Vorhersagen für die Inflation rechnen. Dennoch könnte Draghi auf der Pressekonferenz eine größere Zuversicht zum Ausdruck bringen, dass der Preisauftrieb mit der Zeit zunehmen werde. Dies wäre ein starkes Signal, dass die Wertpapierkäufe der EZB in naher Zukunft auslaufen würden. Mit einer formalen Ankündigung dessen würden die Analysten jedoch erst bei der folgenden Ratssitzung am 26. Juli rechnen. (13.06.2018/alc/a/a)