Erweiterte Funktionen

Deka-EZB-Kompass: Die Kommunikation ist entscheidend


08.06.21 11:45
DekaBank

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Deka-EZB-Kompass verzeichnete den sechsten Anstieg in Folge und kletterte im Mai auf 44,8 Punkte, so die Analysten der DekaBank.

Es falle jedoch nach wie vor schwer, hieraus Aussagen über die zukünftige Geldpolitik abzuleiten. Denn die sehr hohen Werte der Konjunktursäule würden eine wirtschaftliche Erholung widerspiegeln, die die EZB ausdrücklich unterstützen wolle. Gleichzeitig führe sie die Anzeichen für einen zunehmenden Preisauftrieb, die sich in der Inflationssäule niederschlagen würden, zum größten Teil auf temporäre Einflüsse zurück.

Im Vorfeld dieser Ratssitzung hätten einige Mitglieder sehr deutlich dafür plädiert, die Wertpapierkäufe des PEPP mit zunächst unverändertem Tempo fortzusetzen, während andere der Diskussion nicht hätten vorgreifen wollen. Wichtiger als diese Entscheidung selbst sei jedoch, wie die EZB sie in ihre allgemeine Kommunikation einbette. Sie sollte wieder stärker auf die unterschiedlichen Zielsetzungen ihrer Instrumente hinweisen.

Während das PEPP befristet und an die Corona-Pandemie gekoppelt sei, seien das Wertpapierkaufprogramm APP und die niedrigen Leitzinsen ausschließlich auf den mittelfristigen Inflationsausblick gerichtet. Mit dieser Klarstellung würde die EZB die Grundlage dafür legen, die Wertpapierkäufe des PEPP in den nächsten Monaten schrittweise reduzieren zu können, ohne übermäßig heftige Marktreaktionen befürchten zu müssen. (08.06.2021/alc/a/a)