Erweiterte Funktionen

Creditmärkte im Bann der EZB - ESG das "neue Normal", Emissisonsvolumen von 1,000 Mrd. in Reichweite


08.07.21 11:00
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - Nicht nur am Aktienmarkt sind die Bewertungen mittlerweile sportlich, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Auf den Credit-Märkten bzw. im Non-Financial als auch im Financial Segment zeige sich die wirtschaftliche Erholung und Risikobereitschaft anhand von Spreadniveaus, die unter dem Vorkrisenniveau lägen. Es werde ein deutlich optimistischeres Default Szenario als nach der globalen Finanzkrise gepreist. An die zinsdämpfenden Effekte der EZB-Käufe auf den Staatsanleihemarkt habe man sich schon gewöhnt, allerdings seien die Effekte auf den Credit-Märkten mittlerweile auch signifikant. Mittlerweile habe die EZB ein Marktvolumen von rund EUR 313 Mrd. bzw. einen knapp 30%-igen Marktanteil in dem EZB Universum an möglichen Unternehmensanleihen. Bei einem Beibehalten des Kaufprogrammes auch über die nächsten zwölf Monate werde das Angebot an verfügbaren Unternehmensanleihen wohl nicht gravierend mehr werden, zumal aufgrund der bisherigen Dauer des APP/CSPP bereits monatlich merkliche Tilgungen zur Reinvestition anfallen würden.

So würden im CSPP in H2 2021 rund EUR 6 Mrd. fällig, während es in diesem Programm in den ersten fünf Monaten 2022 zu Fälligkeiten im Volumen von EUR 7,4 Mrd. komme. Darüber hinaus sei nach dem historischen Rekordjahr 2020 von keiner erneuten Zunahme des EUR Emissionsverhaltens im laufenden bzw. nächsten Jahr auszugehen. So habe sich vor allem das EUR IG Non-Financials Emissionsvolumen gegenüber dem Vorjahr um rund 42% (YTD) reduziert. Auffallend sei jedoch eine deutliche Zunahme von Real Estate Emissionen (Sector Watch: Real Estate mit steigender Bedeutung für EUR Credit-Markt) sowie generell opportunistischen High-Yield Emissionen (+78% vs. 2020 YTD)

In Summe bleibe die EZB erstmal ein dominanter Player auf dem Fixed Income Markt - nicht zuletzt aufgrund der Kaufprogramme APP und PEPP. Diese sollten in den kommenden Monaten weiter für Stabilität der Credit-Spreads sorgen, bevor gegen Ende des Jahres 2021 Diskussionen rund um das PEPP Programm für Irritationen sorgen könnten. Insofern würden die Analysten höhere Credit-Spreads rund um den Jahreswechsel sehen, auf Sicht des nächsten Quartals aufgrund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus, einer wirtschaftlichen Erholung sowie Unterstützung der EZB von weiter stabilen bis leicht engeren Credit Spreads ausgehen.

Der ESG-Boom habe am Fixed Income Markt voll Fahrt aufgenommen. Derzeit haben wir global für das Jahr 2021 schon das Gesamtemissionsvolumen des Vorjahres erreicht (USD 500 Mrd.), so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG. Für dieses Jahr scheine ein globales Emissionsvolumen von USD 1.000 Mrd. möglich. In diesem Jahr würden ESG Anleihen bereits knapp 25% des gesamten europäischen Primärmarktaufkommens repräsentieren. Zu Beginn des Jahres hätten die Analysten einen mittelfristigen Zielwert für den Anteil von ESG Anleihen von 30% ausgegeben, dieser dürfte deutlich früher erreicht werden als von den Analysten erwartet.

Zudem würden die Analysten eine interessante Verbreiterung des Market in Bezug auf Produkte sehen. So habe die Popularität von Sustainable Bonds und noch deutlicher von Sustainable Linked Bonds (SLB) unverkennbar zugenommen und diese würden sich immer mehr als Alternative zu traditionellen Green Bonds bzw. Social Bonds entwickeln. Emittentenseitig seien die stärksten Zuwächse neben dem SSA Bereich (auch durch die EU Emissionen) im Real Estate Segment zu verzeichnen, wo ESG Anleihen wie bei Versogern "normal" geworden seien.

Das Thema "grüne Prämie" am Fixed Income Markt (Greenium) für Emittenten bleibe bestehen und sei mit Sicherheit nicht allgemeingültig zu beantworten. Der Nachfrageüberhang nach grünen Assets führe aber definitiv dazu, dass diese über heterogenere Orderbücher verfügen würden und in vielen Fällen auch mit einem gewissen Preisabschlag (Greenium) gepreist werden könnten.

Angesichts der Marktdynamik im ESG Bereich hätten die Analysten die ESG-Abdeckung in ihren gängigen Finanzanalysen ausgebaut und würden dies weiter tun. Die Analysten würden ESG als "normalen" Bestandteil einer Finanzanalyse und eben als einen Baustein der Unternehmensbewertung sehen.

Nach der Ausrollung der ESG Coverage im Fixed Income im Fixed Income Segment steht uns und Ihnen dies im zweiten Halbjahr 2021 dann auf der Aktienseite bevor, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG. (08.07.2021/alc/a/a)