Erweiterte Funktionen

Covered Bonds: Weiterhin keine Emissonen, aber Markt mit Anzeichen technischer Schwäche


09.08.17 11:30
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - In den letzten fünf Handelstagen waren am Covered Bond-Markt erneut keine EUR-denominierten Transaktionen im Benchmarkformat zu verzeichnen, sodass es bei einem Emissionsvolumen von EUR 76 Mrd. ytd bleibt, so Matthias Melms, CIIA, CCrA von der Nord LB.

Auch in Währungen außerhalb des Euro seien in den vergangenen Tagen keine relevanten Emissionen begeben worden, sodass die WSTP 1 06/30/22 über GBP 500 Mio. die einzige Transaktion im Benchmarkformat im aktuellen Monat sei. Da die Urlaubszeit noch bis ungefähr Ende der 33. KW andauere, erwarte man erst wieder ab dem 21. August mit einer zunehmenden Emissionstätigkeit.

Am Sekundärmarkt sei die Lage weiterhin durch eine geringe Volatilität geprägt, sodass sich die meisten Spreads im Wochenvergleich unverändert präsentieren würden. Kleinere Einengungen bis zu einem Basispunkt seien vereinzelt zu verzeichnen, wie zum Beispiel bei australischen Covered Bonds. Die Analysten der Nord LB messen dem allerdings keine größere Bedeutung zu und erachten die Bewegungen als zufallsgetrieben in einem weitestgehend wenig liquiden Markt.

Andererseits sei es schon bemerkenswert, dass sich der Markt nicht weiter einenge. Mit lediglich zwei Benchmarkemissionen in den vergangenen sechs Wochen wären eigentlich weitere Spreadeinengung zu erwarten gewesen, insbesondere getrieben von einer negativen Net Supply. So verbleibe der Eindruck eines Marktes, der trotz eines konstruktiven Umfelds nicht weiter einengen könne, was die Analysten zunehmend als technische Schwäche werten würden.

Die EBA habe in der vergangenen Woche einen Report zu den Fundingplänen europäischer Banken veröffentlicht. Insgesamt seien die Daten von 155 Banken aus der gesamten Europäischen Union erhoben worden, wobei die jeweils größten Banken eines EU-Mitgliedslandes Berücksichtigung gefunden hätten, sodass etwa 76% der Aktiva im EU-Bankensektor erfasst worden seien.

Für den Zeitraum von 2016 bis 2019 werde ein Wachstum der Aktiva um 3,9% erwartet, dass vor allem getragen werde von Krediten an Haushalte und Unternehmen (Non-Financials). Gemäß den EBA-Daten führe dies zu einer Erhöhung der langfristig besicherten Kapitalmarktrefinanzierung von EUR 1,5 Bio. in 2016 auf EUR 1,6 Bio. in 2019. Während der Anteil von Covered Bonds daran im Jahr 2016 bei 84% gelegen habe, prognostiziere die EBA einen weiteren leichten Anstieg. Dies führe dazu, dass nach einem im Vergleich schwachen Jahr 2017 bei der Emissionstätigkeit von Covered Bonds, die Bruttoneuemission in 2018 und 2019 deutlich zulegen sollten.

Während die EBA-Daten ein Bruttoemissionsvolumen von rund EUR 23 Mrd. zeigen würden, liege die Prognose für 2018 bei EUR 2018 und EUR 48 Mrd. in 2019. Zwar würden die Steigerungen in Schweden noch deutlich höher ausfallen (EUR 24 Mrd. in 2017 im Vergleich zu EUR 72 Mrd. in 2019), allerdings würden die Daten für die meisten übrigen Länder auf eine moderat erhöhte Emissionstätigkeit in 2018 und 2019 erwarten lassen.

Weiterhin bestehe ein Nachfragüberhang bei Covered Bonds aufgrund der dünnen Primärmarkttätigkeit, wobei sich die Umsätze ferienbedingt in engen Grenzen halten würden. Real Money Investoren seien bei Laufzeiten ab 3y aktiv gewesen, wobei das lange Ende auch in Size gekauft worden sei. Weiterhin bestehe eine gute Nachfrage von Zentralbanken für mittlere bis lange Laufzeiten von Eurozonenemittenten. (09.08.2017/alc/a/a)