Covered Bonds: Vier interessante Marktauftritte am Primärmarkt


10.06.21 10:15
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - In den vergangenen fünf Handelstagen wurden insgesamt vier EUR-Benchmarks an den Markt gebracht, so Henning Walten, CIIA, und Dr. Frederik Kunze von der NORD/LB.

Den Start habe dabei die AEGON Bank aus den Niederlanden markiert. Dabei habe das Institut erstmals eine Soft Bullet-Benchmark emittiert und mit 15 Jahren direkt eine Laufzeit gewählt, die mit einer Anleihe im CPT-Format so nicht möglich gewesen wäre. Nach der NN Bank sei die AEGON Bank somit der zweite niederländische Emittent, der von CPT-Deals auf Soft Bullet-Transaktionen umgeschwenkt habe.

Mit der Achmea Bank stehe zudem ein weiteres Institut in den Startlöchern von CPT- auf Soft Bullet-Benchmarks umzustellen. Platziert worden seien letzten Endes EUR 500 Mio. zu ms +8 Bp. Die Bücher hätten final bei EUR 1,1 Mrd. gelegen, womit der Deal mehr als doppelt überzeichnet gewesen sei.

Zu Beginn der aktuellen Handelswoche habe sich dann mit der Swedish Covered Bond Corporation (SCBC) (ISIN XS2353010593 / WKN nicht bekannt) erstmals in 2021 ein schwedisches Institut am Markt für EUR-Benchmarks gezeigt. Zusammen mit der Stadshypotek-Emission aus Mitte November 2020 sei es zudem die erst zweite EUR-Benchmark aus dem skandinavischen Land seit Mai 2019 gewesen. EUR 1,0 Mrd. hätten für lange acht Jahre den Besitzer gewechselt. Das Pricing habe mit ms +7 Bp einen Basispunkt enger als die Guidance gelegen. Das Orderbuch habe ebenfalls bei EUR 1,1 Mrd. gelegen, womit dieser Deal hingegen nur geringfügig überzeichnet gewesen sei.

Am gestrigen Dienstag habe dann die Eika Boligkreditt erstmals eine EUR-Benchmark im nachhaltigen Format begeben. Der Green Covered Bond (ISIN XS2353312254 / WKN nicht bekannt) über EUR 500 Mio. sei zunächst mit ms +10 Bp area in die Vermarktung gegangen und final drei Basispunkte enger bei ms +7 Bp gepreist worden. Die Nachfrage habe bei EUR 1,25 Mrd. gelegen, was mitunter an dem ESG-Format gelegen haben dürfte, da bei solchen Transaktionen neben den "klassischen" Covered Bond-Investoren auch jene Käufer vertreten seien, die einen nachhaltigen Investmentansatz verfolgen würden.

Mit dem Debüt der Eika Boligkreditt würden nun sechs der sieben norwegischen EUR-Benchmarkemittenten über Green Covered Bonds verfügen. Lediglich die Sbanken verfüge aktuell über keine ausstehenden EUR-Benchmarks im ESG-Segment. Mit EUR 7,0 Mrd. an ausstehenden ESG-Benchmarks sei Norwegen damit nach Frankreich (EUR 9,5 Mrd.) vorerst der alleinige Zweitplatzierte im ESG-Segment für EUR-Benchmarks. Auf Platz drei folge Deutschland mit EUR 6,5 Mrd.

Ebenfalls am gestrigen Handelstag sei die Bank of New Zealand (BNZ) (ISIN XS2353483733 / WKN nicht bekannt) auf ihre Investoren zugegangen. Gemeinsam mit ASB Finance und Westpac seien damit im Mai drei Institute aus Neuseeland am Markt aktiv gewesen. Die letzte EUR-Benchmark aus Neuseeland sei davor hingegen im Januar 2019 an den Markt gekommen. Bei der BNZ seien es nun drei Jahre Marktabwesenheit gewesen. EUR 850 Mio. seien für sieben Jahre platziert worden. Basierend auf einer guten Nachfrage (EUR 1,2 Mrd.) habe der Deal während des Bookbuildings zwei Basispunkte einengen können. (Ausgabe 20 vom 09.06.2021) (10.06.2021/alc/a/a)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
99,397 € 99,225 € 0,172 € +0,17% 16.06./17:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS2351073098 A3KR75 99,82 € -   €
Werte im Artikel
99,40 plus
+0,17%
99,73 plus
+0,11%
99,39 plus
+0,09%
100,04 minus
-0,01%