Covered Bonds: Hohe Investorennachfrage am Primärmarkt


14.05.20 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Nach zwei Wochen Ruhepause wurde am Dienstag wieder eine Transaktion am Covered Bond-Primärmarkt verzeichnet, so Matthias Melms, CIIA, CCrA, sowie Dr. Frederik Kunze von der NORD/LB.

Die österreichische Hypo NOE habe einen siebenjährigen Hypothekenpfandbrief (ISIN XS2176710510 / WKN nicht bekannt) im Volumen von EUR 500 Mio. emittiert. Mit dem Signaling, dass Emissionsvolumen von EUR 500 Mio. nicht aufzustocken (will not grow - WNG), sei das Volumen bereits zur Bucheröffnung begrenzt worden. Nach einer anfänglichen Guidance von ms +25 Bp area habe aufgrund der sehr hohen Nachfrage der Spread auf ms +19 Bp eingeengt werden können. Das Buch über EUR 2,7 Mrd. habe dabei deutlich das Interesse der Investoren nach Covered Bonds auf dem immer noch erweiterten Spreadniveau signalisiert. Zudem sei der Spread für viele Investoren auch im Vergleich zu der am Vortag emittierten BER-GER 0.01 05/18/27 attraktiv gewesen, die bei ms +9 Bp an den Markt gebracht worden sei.

Bei der neuen HYNOE 0.01 06/18/27 habe es sich erst um den zweiten Covered Bond mit einer Laufzeit von mehr als fünf Jahren gehandelt, der nach dem Corona-Ausbruch in Mitteleuropa an den Markt gebracht worden sei und den ersten österreichischen Covered Bond seit Mitte Januar. Die Allokation des Bonds zeige eine Zuteilung von 61% bei Emittenten aus Deutschland und Österreich an. Auf Nordics würden 14% entfallen, während Investoren aus der Schweiz 8% auf sich hätten vereinen können. Nach Investorengruppen sei mit 53% wenig überraschend der größte Anteil auf die Kategorie Banks entfallen, gefolgt von Asset Managern (23%), Central Bank/OI (19%) sowie Insurances (3%).

Zuvor habe die französische CRH am 23. April ein siebenjähriges Papier zu ms +31 Bp emittiert, das sich mittlerweile auf ms +18 Bp habe einengen können. Im Zuge der Coronakrise hätten sich insbesondere kanadische Emittenten dem USD Benchmarksegment zugewandt. Im USD-Markt habe die HSBC Bank Canada - der einzige kanadische Emittent, der bisher noch nicht im EUR-Benchmarksegment aktiv gewesen sei - eine USD-Benchmark über USD 1,0 Mrd. erfolgreich am Markt platzieren können. Nach einer anfänglichen Guidance von ms +80 Bp area habe der Reoffer Spread schließlich acht Basispunkte enger bei ms +72 Bp gelegen, was der vergleichsweise hohen Investorennachfrage geschuldet sei.

Am Sekundärmarkt würden sich die Spreads weiter einengen, wenngleich noch keine vollständige Anpassung der Schirmpreise erfolgt sei. Auf Basis der uns vorliegenden Schirmpreise konnten sich im Wochenvergleich vor allem kanadische Covered Bonds erholen und engten sich um fünf Basispunkte auf ms +30 Bp ein, so die Analysten der NORD/LB. Während nahezu alle Covered Bond-Jurisdiktionen Spreadeinengungen hätten verzeichnen können, würden irische Covered Bonds unverändert bei ms +13 Bp verharren. Ein sehr enger Markt mit der letzten Neuemission in 2018 (BKIR 0 5/8 03/14/25), in dem die Central Bank of Ireland der Hauptakteur sei, erkläre hierbei die Spreadbewegungen, die in der Regel mehr auf Schirmpreisen als auf tatsächlichen Umsätzen beruhe.

Nunmehr zum dritten Mal habe die EZB die Verteilung des CBPP3-Volumens nach Ratings und Jurisdiktionen vorgelegt. Die im halbjährlichen Turnus veröffentlichten Anteile lägen damit für Q1 und Q3/2019 sowie für Q1/2020 vor. Sowohl mit Blick auf die Verteilung nach Ratings als auch in Bezug auf die Länderanteile am CBPP3-Portfolio hätten sich erwartungsgemäß keine Überraschungen ergeben. So liege der Anteil der AAA-Ratings mit 69% auf dem Niveau aus Q3/19 (68%). Der Abstand zur vom Eurosystem selbst abgeleiteten Benchmark sei mit jeweils 9%-Punkten unverändert geblieben. Nach Ländern würden die größten Anteile auf Frankreich (unverändert bei 27%), Spanien (22% nach 21% in Q1/19) sowie Deutschland (21% nach 22%) entfallen. Auch die Abweichung gegenüber der Benchmark komme ohne größere Veränderungen aus, sodass die Anteile Deutschlands und Frankreichs weiterhin unterhalb des EZB-Richtwertes lägen, während sich die Anteile Spaniens und Italiens weiterhin oberhalb sich oberhalb der Benchmark befänden. Auch wenn wir Beiträge zur Verbesserung der Transparenz stets wohlwollend aufnehmen, würden wir die unmittelbaren Implikationen für Marktentwicklungen mit Blick auf dieses halbjährlich erfolgende Reporting nicht überinterpretieren, so die Analysten der NORD/LB. Aktuelle Zahlen zum CBPP3 und den anderen Ankaufprogrammen fänden sich zudem im EZB-Tracker.

Im Rahmen eines aktuellen Sektorberichts hätten sich die Risikoexperten von Moody's mit dem niederländischen Covered Bond-Markt auseinander gesetzt. Dabei würden die Analysten neben dem starken Makroprofil des Landes (Sovereign Rating Niederlande Aaa; stabil) sowie den robusten Rechtsrahmen zur Emission von Covered Bonds herausstellen. Im Zuge der Harmonisierung des europäischen Covered Bond-Marktes sähen die Analysten nur geringfügige Anpassungen für das niederländische Gesetz. Gleichwohl würden die Risikoanalysten auch zu denken geben, dass die privaten Haushalte in den Niederlanden eine vergleichsweise hohe Verschuldung aufweisen würden und dass eine signifikante Exponierung gegenüber externen Risiken bestehe. Hinzu kämen die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Die sieben von Moody's bewerteten Deckungsstöcke würden allesamt eine hohe Kreditqualität aufweisen.

Die deutlichen Spreadeinengungen bei Covered Bonds würden sich fortsetzen. Aufgrund fehlender Neuemissionen seien Covereds im Sekundärmarkt stark nachgefragt. Bids seien oberhalb der Mitte und Verkäufe fänden auf oder oberhalb der Briefseiten statt. (Ausgabe 19 vom 13.05.2020) (14.05.2020/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,32 € 100,31 € 0,01 € +0,01% 27.05./13:58
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS2176710510 A28XGA 100,59 € 100,31 €