Erweiterte Funktionen

Covered Bonds: Debüt der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg im EUR-Benchmarksegment


12.09.18 13:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Nachdem sich die Emissionstätigkeit in der vorangegangenen Woche mit neun Emission äußerst aktiv zeigte, verliefen die vergangenen fünf Handelstage deutlich ruhiger, so die Analysten der Nord LB.

Dabei habe die Raiffeisenlandesbank Vorarlberg mit ihrem hypothekarisch besicherten Bond im Volumen von EUR 500 Mio. ihr Debüt im EUR-Benchmarksegment begeben. Das Bookbuilding des sieben Jahre laufenden Covered Bonds sei mit einer Guidance von ms +7bp area gestartet. Schlussendlich habe die Emission bei einem Orderbuch von fast EUR 1,0 Mrd. bestehend aus 75 Orders bei ms +4bp gepriced werden können, was nach Ansicht der Analysten einer attraktiven Bepreisung mit Hinblick auf vergleichbare Papiere am Sekundärmarkt entspreche.

Die Bid-to-Cover Ratio von 2 signalisiere eine vergleichsweise hohe Nachfrage der Emission, welche vor dem Hintergrund des Debüts jedoch relativiert werden müsse, da Debütemissionen meist die Möglichkeit zur Diversifikation der Kontrahentenausfallrisiken innerhalb einer Jurisdiktion böten. Schwerpunktmäßig sei die Emission von Investoren aus Österreich und Deutschland (39% bzw. 36%) nachgefragt worden. Weitere 9% bzw. 8% der Emission seien an Käufer aus den Nordics und Luxembourg gegangen. Mit 47% sei rund die Hälfte des Volumens an Banken zugeteilt worden, während weitere 24% an Asset Manager und Funds gegangen seien. Zentralbanken und offizielle Institutionen seien mit rund einem Drittel (28%) beteiligt gewesen.

Aus gegebenem Anlass würden die Analysten in dieser Ausgabe nachfolgend einen Überblick über das Covered Bond-Programm der RLB Vorarlberg und österreichische Benchmarkemittenten geben. Am gestrigen Dienstag sei dann auch noch Santander UK zum zweiten Mal in diesem Jahr (zuletzt Anfang Januar: EUR 1,0 Mrd.; 7y; ms -2bp) an seine Investoren herangetreten. Der Bond im Volumen von erneut EUR 1,0 Mrd. und einer Laufzeit von fünf Jahren habe sich von anfänglich ms +12bp area auf ms +10bp einengen können, stelle dennoch einen deutlichen Pick-Up im Vergleich zu Sekundärmarktpapieren dar. Die Bid-to-Cover Ratio habe bei 1,6 gelegen. Parallel zur Emission des EUR-Bonds, habe die Bank seinen Investoren auch eine GBP-Benchmark in Höhe von GBP 1,0 Mrd. mit variabler Verzinsung und einer Laufzeit von drei Jahren offeriert.

Vergangenen Mittwoch sei zudem die britische Lloyds Bank mit einer GBP-Benchmark (GBP 750 Mio.; 3y; floating) am Markt aktiv gewesen. Dabei habe es sich um die ersten beiden Covered Bonds gehandelt, die auf Basis des neuen SONIA-Referenzzinssatzes (Sterling Overnight Index Average) begeben worden seien. Im EUR-Subbenchmarksegment habe die Landesbank Berlin einen Hypothekenpfandbrief im Volumen von EUR 250 Mio. und einer Laufzeit von zehn Jahren zu ms -5bp platziert. Ebenfalls mit einer hypothekarisch-besicherten Subbenchmarkanleihe (EUR 250 Mio.; 8y; ms -4bp) sei die Wüstenrot Bausparkasse an den Markt gegangen,

Covered Bonds aus UK würden momentan noch aufgrund der Zugehörigkeit zur EU und der damit einhergehenden Zugehörigkeit zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) von zahlreichen regulatorischen Bevorzugungen profitieren. Unter den Voraussetzungen, dass die jeweiligen Kriterien vollumfänglich erfüllt würden, könnten Benchmarks aus UK derzeit im Rahmen der LCR-Steuerung als Level 1-Asset verwendet werden. Darüber hinaus könnten sie von einem bevorzugten Risikogewicht von 10% profitieren. Jeweils beide Privilegien seien an die Mitgliedschaft im EWR gebunden. Sollte es also zu einem "harten" Brexit kommen, der keine weiteren vertraglichen Folgeregelungen beinhalte, habe der EU-Austritt unmittelbar auch einen Austritt aus EWR zur Folge. Dies würde dazu führen, dass Covered Bonds aus UK eine EK-Unterlegung von mindestens 20% erfahren würden und maximal als Level 2A-Assets (LCR) eingestuft werden könnten, also eine regulatorische Behandlung wie bspw. Covered Bonds aus Kanada erfahren würden.

Nach Ansicht der Analysten würden auch Übergangsregelungen, sollten diese keine expliziten Regelungen zur regulatorischen Bevorzugung von Covered Bonds enthalten, dazu führen, dass UK-Bonds ihren jetzigen Status verlieren würden. Sollten hingegen Folgere gelungen ausgehandelt würden, welche eine Zugehörigkeit zum EWR beinhalten würden, so würde sich für die momentane regulatorische Behandlung keine Änderungen ergeben und UK-Bonds analog zu Covered Bonds aus Norwegen (kein EU-Mitglied, aber EWR-Mitglied) behandelt werden. Eine EZB-Fähigkeit bleibe aufgrund der Zugehörigkeit Großbritanniens zu den G10-Staaten unabhängig vom EU-Austritt bestehen.

Nachdem Fitch Ende August bereits den Outlook des Ratings für Italien (BBB) von stable auf negative angepasst habe, sei nun auch für fünf Covered Bond-Emittenten eine Korrektur des Outlooks von stable auf negative gefolgt. Betroffen seien die Banca Popolare di Sondrio (Issuer Default Rating: BBB-, Stable), Banco di Desio (IDR: BBB-, stable), Credito Emiliano (IDR: BBB, negative), Mediobanca (IDR: BBB, negative) und die UniCredit (IDR: BBB, negative), deren Covered Bond-Programme Fitch mit jeweils AA beurteile. Das AA-Rating stelle dabei aufgrund des Country Ceilings das höchstmögliche Rating für italienische Covered Bonds dar, wodurch eine Herabstufung des italienischen Staates direkten Einfluss auf die Ratings der genannten Programme hätte. Ein Downgrade der Emittenten führe hingegen erst ab einem Ratingdowngrade auf B+ zu einem automatischen Downgrade des jeweiligen Programms.

Mit der Canadian Imperial Bank of Commerce (CIBC) und der polnischen Pekao Bank Hipoteczny hätten sich zwei weitere Emittenten der Covered Bond Label Initiative angeschlossen. Damit würden insgesamt 104 Emittenten über das Label verfügen, deren Träger dazu verpflichtet seien, ihre Deckungsstockdaten mittels Harmonised Transparency Templates (HTT) zu veröffentlichen. Insgesamt wuerden 121 Cover Pools aus 18 Jurisdiktionen über das Label verfügen. Neben dem Zugang bei dem vom ECBC initiierten Label habe auch das ECBC selbst mit der Valiant Bank ein neues Mitglied verzeichnet. Der schweizerische Emittent der ausschließlich über ausstehende CHF-Covered Bonds verfüge, sei damit das 122. Mitglied des European Covered Bond Councils.

In einem stabilen Markt sahen wir vermehrt Verkäufer, so die Analysten der Nord LB. Insbesondere das Interesse an UK-Bonds nehme ab. Spreads würden nahezu unverändert verbleiben, wobei UK um einen Basispunkt ausweite. (12.09.2018/alc/a/a)