Erweiterte Funktionen

Compagnie de Financement Foncier: Ausstehende Covered Bonds im Volumen von 56,03 Mrd. EUR


05.07.21 11:30
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Das Kreditinstitut Compagnie de Financement Foncier (CFF) wurde 1999 von der Crédit Foncier de France (CF) gegründet, um der geänderten Gesetzeslage zu entsprechen, so Dr. Frederik Kunze von NORD/LB.

Die Wurzeln des Mutterkonzerns (100%) würden sich bis ins Jahr 1852 zurückverfolgen lassen, als CF von der französischen Regierung gegründet worden sei. Seit 1999 agiere CF als privates Finanzinstitut und sei seit 2010 eine 100%ige Tochtergesellschaft der BPCE S.A. Die Hauptaufgabe bestehe damals wie heute in der Immobilienfinanzierung, unter anderen im sozialen Wohnungsbau und in der Finanzierung des öffentlichen Sektors. Das Institut habe eine Bilanzsumme von EUR 68,5 Mrd. (FY/2020).

Mit ihrer Gründung sei die CFF tief in die Gruppe integriert worden und habe die Aufgabe der Refinanzierung der CF sowie später der BPCE Gruppe übernommen. In diesem Zuge seien bereits emittierte besicherte Bonds inklusive der entsprechenden geeigneten Aktiva und Passiva übertragen worden. Ein deutlicher geografischer Fokus lasse sich anhand der Assets (88% Frankreich) erkennen. Nach Frankreich folge die restliche Europäische Union mit 7%. Bei der Verteilung in Bezug auf die Art der Assets liege der Schwerpunkt mit rund 53% bei Hypothekendarlehen und mit 36% im öffentlichen Sektor (FY/2020). Per 31. März 2021 habe das Gesamtvolumen an ausstehenden Covered Bonds bei EUR 56,03 Mrd. gelegen, was einem Anteil von 68% an den Total Liabilities entspreche. In 2020 seien Bonds in Höhe von EUR 3,03 Mrd. begeben worden, während 2021 bisher EUR 1,8 Mrd. platziert worden seien. Die CFF zähle zu den größten Emittenten Frankreichs und zu den bedeutenden europäischen Benchmark-Emittenten. Das Institut übertreffe die regulatorischen CET1-Anforderungen mit einer Quote von 25,38% (FY/2020).

CFF habe zum Stichtag 31. März 2021 über ausstehende Covered Bonds im Volumen von EUR 56,03 Mrd. verfügt. Den Emissionen hätten dabei Deckungswerte in Höhe von umgerechnet EUR 67 Mrd. gegenübergestanden. Daraus leite sich eine rechnerische Übersicherungsquote von nominal 19,6% ab. Im iBoxx EUR Covered sei das Institut in der Zusammensetzung von Juli 2021 mit 25 EUR-Benchmarks über insgesamt EUR 31 Mrd. vertreten. Die Covered Bonds von CFF seien im Hard Bullet-Format begeben und würden somit derzeit nicht über die Möglichkeit einer Fälligkeitsverschiebung verfügen.

Der CFF Deckungsstock enthalte hypothekarisch-besicherte Assets im Volumen von EUR 34,983 Mrd. (Anteil: 52,22%) und öffentliche Deckungswerte in Höhe von EUR 22,858 Mrd. (Anteil 34,12%). Die Ersatzdeckung (inklusive Other Assets) belaufe sich auf EUR 9,155 Mrd. (13,67%). Der Schwerpunkt mit Blick auf die geografische Lage der Cover Assets liege jeweils auf dem Heimatmarkt, sodass Frankreich hier auf einen Anteil von 97,7% (Mortgages) bzw. 69,5% (Public Sector Assets) komme. Bei einem Volumen von EUR 34,372 Mrd. seien 98,3% der hypothekarischen Deckungswert wohnwirtschaftlichen Ursprungs. Der größte Anteil der Mortgage Assets sei außerdem der Region Ile-de-France (Anteil 29%) zuzurechnen.

Bei den Public Sector Exposures entfalle der größte Anteil auf die Kategorie "Regional/Federal Authorities" (EUR 7,756 Mrd.; 33,1%), gefolgt von "Local/Municipal Authorities" (EUR 6,34 Mrd.; 27,7%) sowie "Sovereigns" (EUR 4,499 Mrd.; 33,1%). Der Deckungsstock sei bei 426.232 Immobiliendarlehen (durchschnittliche Summe Residential Loans: EUR 81.000; Commercial Loans: EUR 3,658 Mio.) und 7.752 Public Sector Exposures (durchschnittliche Summe: EUR 2,949 Mio.) als granular zu bezeichnen. Dies komme auch bei den jeweiligen Anteilen der zehn größten Exposures zum Ausdruck (Mortgage Assets: 0,6%; Public Sector Assets: 9,6%). Der Anteil der Non-performing Loans an den hypothekarischen Cover Assets liege bei nur 0,3%, der für die öffentliche Deckung bei ebenfalls überschaubaren 1,6%.

Die EUR-Benchmarks von CFF würden seitens der Ratingagenturen Moody's (Aaa) und S&P (AAA) jeweils über die Bestnoten verfügen. Das Risikogewicht gemäß CRR liege bei 10%. Im Rahmen des LCR-Management können Benchmarkdeals von CFF unserer Ansicht nach zudem als Level 1-Assets verwendet werden, so die Analysten der NORD/LB. Die Covered Bonds seien außerdem ankauffähig sowohl im Rahmen des APP (CBPP3) als auch im Kontext des PEPP. Darüber hinaus sei die Eignung als Sicherheit im Zusammenhang mit ECB Collateral Framework gegeben. (05.07.2021/alc/a/a)