Erweiterte Funktionen

China Going Global - Noch ein weiter Weg?


01.08.17 13:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Trotz aktueller Herausforderungen für das Reich der Mitte und die Entscheidungsträger in Peking dürfte sich die Präsenz Chinas in der Weltwirtschaft durch steigende Direktinvestitionen sowie durch Chinas Rolle als Schirmherr der wirtschaftlichen Entwicklung des zentralasiatischen Raumes im Rahmen von OBOR ("One Belt One Road") vergrößern, berichten die Analysten der Nord LB.

Zudem biete die Entstehung der neuen chinesischen Mittelschicht großes Marktpotenzial für ausländische Investoren und Unternehmen, die die neuen Märkte als Chance wahrnehmen und China nicht mehr nur als günstigen Produktionsstandort sehen würden, sondern vermehrt auch als Absatzmarkt. Zeitgleich berge der wachsende Einfluss Chinas nicht zu vernachlässigende Risiken, vor allem mit Blick auf die wachsende Verschuldung. Ein Platzen der Schuldenblase hätte höchstwahrscheinlich auch nennenswerte Auswirkungen für das Weltwirtschaftssystem und könnte - zumindest nach Auffassung einiger Marktbeobachter - die nächste Krise einläuten. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Worst-Case-Szenario ist nach Auffassung der Analysten der Nord LB allerdings noch eher gering.

Gleichwohl stecke Chinas Finanzmarkt noch in den Kinderschuhen - vor allem mit Blick auf die globale Bedeutung. Der Fokus Pekings auf Stabilität spreche außerdem gegen eine rasche Öffnung des chinesischen Finanzmarktes. Auch der Prozess der RMB (Renminbi)-Internationalisierung sei vor dem Hintergrund drohender Kapitalabflüsse sowie ausgeprägter Schwankungen an den Devisenmärkten sichtbar ins Stocken geraten. (Ausgabe vom 31.07.2017) (01.08.2017/alc/a/a)