Bunds: Auftrieb dank Unsicherheit


10.08.17 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Das Säbelrasseln zwischen Nordkorea und den USA wird lauter und so bleibt das Interesse an sicheren Anlagehäfen hoch, so die Analysten der Helaba.

Profiteure der geopolitischen Unsicherheit seien gestern neben Schweizer Franken und Gold auch deutsche Bundesanleihen gewesen. Damit sei es dem Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) gelungen, ohne Impulse von der Datenseite das 61,8%-Retracement bei 163,48 zu überwinden. Von technischer Seite stehe einer Fortsetzung der Erholungsbewegung seit Anfang Juli damit wenig entgegen, zumal auch die Indikatoren weiterhin Kaufsignale liefern würden. Einzig der auf niedrigem Niveau seitwärts laufende ADX weise auf eine geringe Trendstärke hin. Entscheidend sei nun, einen Rückfall unter 163,48 zu vermeiden. Die Trading-Range liege zwischen 163,00 und 164,00.

Die Nachfrage nach Bundesanleihen habe die 10-jährige Bundrendite auf ein Tief bei 0,42%, den niedrigsten Stand seit Ende Juni gedrückt. Auch die ungedeckte OBL-Auktion (Gebote: 3,09 Mrd. EUR) habe diesem Trend nichts anhaben können. Damit sei auch die Einengungstendenz der EWU-Peripheriespreads größtenteils zum Erliegen gekommen. Einzig Spanien habe seine Risikoprämie mit knapp 97 BP etwa stabil halten können. Portugal, Italien und Griechenland hätten dagegen deutlichere Aufschläge hinnehmen müssen. Das übergeordnete Bild bleibe allerdings konstruktiv. Seit April dieses Jahres hätten sich die Spreads zum Teil deutlich eingeengt. Es komme nun auf die geopolitische Entwicklung an, ob der Trend sich nachhaltig umkehre oder fortsetze. (10.08.2017/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
163,19 € 162,87 € 0,32 € +0,20% 21.11./22:03
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 166,40 € 158,73 €