Bundesanleihen legen kontinuierlich zu - US-Bondrenditen sinken trotz des deutlichen Anstiegs der Erzeugerpreise


15.11.17 11:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die deutsche Wirtschaft ist im 3. Quartal (0,8%/2,8%) noch stärker als erwartet gewachsen, berichten die Analysten der Helaba.

Da wundere es nicht, dass die Finanzanalysten gemäß ZEW-Umfrage weiter optimistisch bleiben würden. Lagebeurteilung (88,8 nach 87,6) und Erwartungshaltung (18,7 nach 17,6) würden von ausgesprochen positiven Wachstumsperspektiven zeugen. Das BIP Italiens (0,5%/1,8%) und die Schnellschätzung für das 3. Quartal in der Eurozone (0,6%/2,5%) hätten weitestgehend den Erwartungen entsprochen.

Die überwiegend guten Nachrichten hätten die Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten allerdings nicht stoppen können, allenfalls habe sich die Abwärtsbewegung verlangsamt. Der fallende Ölpreis, ein starker Euro und fehlende Klarheit über die geplante Steuerreform in den Vereinigten Staaten hätten auch nicht zur Stimmungsaufhellung beigetragen. Im Gegenzug seien festverzinsliche Titel wieder lebhafter nachgefragt worden.

Bundesanleihen hätten nach schwachem Start kontinuierlich zugelegt. Sie hätten den Handelstag mit deutlichen Gewinnen beendet, die mit zunehmenden Laufzeiten größer ausgefallen seien. Die heute anstehende Aufstockung der 10-jährigen Bundesanleihe habe kaum belastet. Der Abstand zwischen 10- und 30-jährigen Bundestiteln habe bei 89 BP verharrt. Die starke Auktion 10-jähriger DSL und die Absage der Versteigerung in Belgien hätten dem Markt zusätzlichen Auftrieb verliehen. 10-jährige Bonds aus Frankreich (0,75%) und Belgien (0,60%) hätten gegen Bunds knapp einen BP aufgeholt.

Die Bondmärkte der EU-Peripherie hätten nicht ganz an die positive Entwicklung der Vortage anknüpfen können. Nur portugiesische Bonds (1,94%) hätten da eine Ausnahme gemacht und würden sich bei längeren Fälligkeiten guter Nachfrage erfreuen. In Spanien würden sich Anleger auf die Auktion am Donnerstag vorbereiten und Platz in ihren Portfolien schaffen. Der Risikoaufschlag 10-jähriger spanischer (1,52%) und italienischer Papiere (1,82%) habe sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen um circa 1,5 BP ausgeweitet.

Am US-Bondmarkt seien die Renditen trotz eines überraschend deutlichen Anstiegs der Erzeugerpreise (0,4%/2,8%; Kernrate 0,4%/2,4%) gesunken. Die Zinskurve verflache mit guter Nachfrage nach ultralangen Papieren immer weiter. In Fernost würden US-Treasuries infolge schwacher Vorgaben von den Aktienbörsen weiter freundlich tendieren. In Japan habe das BIP im 3. Quartal (0,3%/1,4%) leicht unter den Erwartungen gelegen.

Bund (ISIN DE0009652644 / WKN 965264)- (162,42) und Bobl-Kontrakt (131,71) habe 37 bzw. 6 Stellen zugelegt, der Schatz (112,26) sei unverändert aus dem Markt gegangen. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe sei auf 0,40% gefallen, der Renditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen habe sich auf 114 BP verringert. 10-jährige US-Treasuries würden 4 BP niedriger bei 2,36% rentieren. Der Euro klettere auf 1,179 US-Dollar, der Preis für das Barrel Öl falle auf 55,1 US-Dollar.

Zur Wochenmitte gehe der Blick über den großen Teich. Die US-Verbraucherpreise (0,1%/2%; Kernrate 0,2%/1,7%) dürften aufgrund des ausbleibenden Inflationsschubs keine zusätzlichen Zinsängste schüren. Eingerahmt würden die Daten von einem ersten Stimmungstest für November im Verarbeitenden Gewerbe (Empire State-Index 25,5 nach 30,2) sowie den Einzelhandelsumsätzen (0%; ex Autos 0,2%). Hierzulande sollten der Arbeitsmarktbericht Großbritanniens (4,3%) sowie die endgültigen Verbraucherpreise Frankreichs (0,1%/1,2%) kaum Aufmerksamkeit erregen, so die Analysten der Helaba.

Am Primärmarkt biete die Finanzagentur des Bundes heute 3 Mrd. Euro der 10-jährigen Bundesanleihe an. Frankreich sei am Donnerstag mit 4 bis 5 Mrd. Euro in kurzen und mittleren Fälligkeiten am Zug, Spanien gleichtägig mit 3- und 15-jährigen Titeln im Volumen von 3 bis 4 Mrd. Euro. In Italien stehe eine neue 6-jährige BTPi "Italia" bis Donnerstag zum Verkauf, die 8 Mrd. Euro einspielen solle.

Die Bayerische Landesbodenkreditanstalt habe eine 10-jährige Anleihe im Volumen von 500 Mio. Euro begeben unter Garantie des Freistaates Bayern bei Midswap -14 BP. Danke Bank A/S habe einen 10-jährigen Covered Bond im Volumen von 500 Mio. Euro bei Midswap -5 BP emittiert. Die Afrikanische Entwicklungsbank habe eine 7-jährige Anleihe im Volumen von 500 Mio. Euro bei Midswap -14 BP platziert. (15.11.2017/alc/a/a)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
162,87 € 162,84 € 0,03 € +0,02% 20.11./22:03
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 166,40 € 158,73 €