Erweiterte Funktionen

Bundesanleihen: Kurse weiter an Boden verloren


08.02.21 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die Kurse der Bundesanleihen haben weiter an Boden verloren, so die Analysten der Nord LB.

Die zehnjährige Anleihe habe zwischenzeitlich so hoch wie zuletzt im September des vergangenen Jahres rentiert. Erneut seien die Renditen der US-Staatsanleihen etwas gestiegen. Anleger würden aktuell eindeutig den Aktienmarkt bevorzugen.

Deutsche Industrie im Dezember mit rückläufigen Bestellungen: Erstmals seit acht Monaten seien die Auftragseingänge der deutschen Firmen im Dezember um 1,9% zum Vormonat gefallen und damit überraschend stark zurückgegangen. Die Exportaufträge seien dabei mit -2,3% stärker als die Bestellungen aus Deutschland (-0,9%) gefallen, was vor allem auf die schwachen Orders aus dem Euroraum (-7,5%) zurückzuführen gewesen sei. Durch die Aufholjagd der vergangenen Monate sei das Vorkrisenniveau aber dennoch übertroffen worden: Gemessen am Februar 2020 lägen die Bestellungen um 2,6% höher. Im Gesamtjahr 2020 habe sich jedoch kalenderbereinigt ein Minus von 7,2% gegenüber dem Vorjahreswert ergeben.

Die US-Arbeitsmarktdaten seien im Januar gemischt ausgefallen: Während der Stellenaufbau mit 50.000 (und Revisionen der Vormonate um 160.000 nach unten) enttäuscht habe, könne die auf 6,3% gefallene Arbeitslosenquote als erfreulich bezeichnet werden. Die Beschäftigungsdynamik sei zuletzt ins Stocken geraten. (08.02.2021/alc/a/a)