Bund-Future profitiert von Verunsicherung


09.10.18 09:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Zum Wochenstart verzeichnete der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) Gewinne und markierte ein Tageshoch bei 158,23, so die Analysten der Helaba.

Das Chartbild auf Tagesbasis bleibe dennoch getrübt, zumal es dem MACD nicht gelungen sei, das Kaufsignal von letzter Woche zu halten. Zudem sei der Abwärtstrend im Wochenchart intakt. Eine erste Haltemarke bestehe bei 157,74/89 und am jüngsten 4-Monatstief des DezemberKontrakts bei 157,33. Hürden seien bei 158,48 und an der 21-Tagelinie (158,77) zu finden. Die Trading-Range liege zwischen 157,33 und 158,77.

Heute versteigere die Finanzagentur des Bundes ein inflationsgeschütztes Papier mit Laufzeit 2026 im Umfang von 500 Mio. EUR. Zudem werde das Schatzamt in den Niederlanden im ultralangen Laufzeitsegment aktiv. Seit Ende August stünden lange Laufzeiten tendenziell unter Abgabedruck. Bei der heutigen Auktion der 30-jährigen DSL könnten die Anleger mit einer Rendite von knapp 1,9% rechnen.

Derweil stünden italienische Staatspapiere seit Ende letzter Woche wieder verstärkt im Fokus, denn der stellvertretende Ministerpräsident Di Maio halte erneut an seinem Plan fest, das Haushaltsdefizit erhöhen zu wollen. Ihm zufolge, bestehe zurzeit zwar nicht die Absicht aus der Währungsunion auszutreten, die Interessen des italienischen Volkes hätten jedoch Vorrang gegenüber der EU. Die Staatsschulden Italiens würden sich auf rund 133% des Bruttoinlandsprodukts belaufen. Der 2J-Spread gegenüber dem deutschen Pendant steige auf 237 Basispunkte. (09.10.2018/alc/a/a)