Bund-Future ohne Schwächesignale


01.06.17 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Im Mittelpunkt des heutigen Tages stehen die Einkaufsmanagerindices des Verarbeitenden Gewerbes, berichten die Analysten der Helaba.

Den Auftakt würden die spanischen und italienischen Werte geben, für die es keine Vorabschätzungen gebe. Mit dem Rückgang des italienischen Geschäftsklimas sollten die Erwartungen nicht zu hoch gesteckt werden, während für den spanischen Wert eine erneute Verbesserung möglich erscheine. Insgesamt seien die Niveaus sehr hoch. Darüber hinaus gelte es zu berücksichtigen, dass der Gesamtindex für die Eurozone (Industrie- und Dienstleistungssektor) im Mai vorläufigen Angaben zufolge gestiegen sei. Damit würden die Wachstumsaussichten günstig bleiben und die Europäische Zentralbank dürfte sich in ihrem Vorhaben bestätigt sehen, die konjunkturelle Risikoeinschätzung bei ihrer Ratssitzung in der kommenden Woche als ausgeglichen zu bezeichnen und die Forward Guidance zu ändern.

In den USA seien die Vorgaben für den ISM-Industrieindex uneinheitlich, sodass von einem insgesamt stabilen bis leicht schwächeren Wert auszugehen sei. Im März und April habe sich die Stimmung bereits abgekühlt, der Index liege aber weit im Expansionsbereich und sei mit einer Beschleunigung der konjunkturellen Dynamik vereinbar. Mit Blick auf den morgen anstehenden Arbeitsmarktbericht liefere die Beschäftigungskomponente eine wichtige Indikation - ebenso wie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und der ADP-Report. In den letzten sechs Jahren habe das durchschnittliche Stellenplus bei monatlich gut 200 Tsd. gelegen. Dies sei auch im Mai möglich. Zudem habe die Arbeitslosenquote mit zuletzt 4,4% das niedrigste Niveau seit zehn Jahren erreicht. Zwar sei der Lohndruck nur moderat, für die US-Notenbank gebe es wegen der Arbeitsmarktlage aber keinen Grund, den Pfad gradueller Leitzinserhöhungen zu verlassen.

Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) habe die 100-Tagelinie zeitweise überwunden, die Hürde im Bereich 162,47/49 (Kurslücke vom 21. April und Retracement) habe bislang aber standgehalten. Ein Anstieg darüber sei weiterhin möglich und würde Potenzial bis 163,99, das zyklische Hoch von Mitte April, eröffnen. Von fundamentaler Seite sei heute zwar nicht mit Unterstützung zu rechnen, die quantitativen Indikatoren im Tages- und Wochenchart würden bislang aber keine Schwächesignale senden. Erste Haltemarken seien um 162,00 zu finden. Die Trading-Range liege von 161,60 bis 162,80. (01.06.2017/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
162,89 € 162,84 € 0,05 € +0,03% 20.11./21:43
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 166,40 € 158,73 €