Bund-Future kann Gewinne nicht halten


08.01.19 08:54
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Schwache Industrieaufträge in Deutschland konnten den Rentenmarkt zunächst stützen, so die Analysten der Helaba.

Da aber die Konjunktursorgen in den USA nicht forciert worden seien, habe der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) die Gewinne wieder abgegeben. Das Bild im Tageschart sei aber mit dem intakten Aufwärtstrend konstruktiv. Erste Hürden seien bei 164,38 und am Kontrakthoch bei 165,10 zu finden. Kursrücksetzer würden bei 163,50/51 (61,8%-Retracement und 21-Tagelinie) auf Unterstützung treffen. Der Aufwärtstrend verlaufe bei 163,30. Die Trading-Range liege zwischen 163,30 und 164,30.

Der Emissionsreigen dieses Jahres nehme Fahrt auf. Heute stünden Auktionen in Österreich, den Niederlanden und Deutschland auf dem Programm. Zudem versteigere das britische Schatzamt eine Gilt mit Laufzeit Oktober 2028 im Volumen von 2,25 Mrd. GBP. Die 10-jährige Benchmarkanleihe rentiere momentan bei 1,25%. Der Risikoaufschlag gegenüber dem deutschen Pendant weite sich seit September 2017 in der Tendenz aus. Aktuell liege dieser bei 104 Basispunkten. Die Abstimmung über das "Brexit"-Abkommen solle am 15. Januar stattfinden. Sollte der Deal im Parlament abgelehnt werden, drohe dem Land ein ungeregelter Austritt aus der EU. (08.01.2019/alc/a/a)