Bund-Future beeinflusst durch Handelskonflikt


08.11.19 08:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Ein Durchbruch bei den Verhandlungen zwischen den USA und China zeichnet sich ab, so die Analysten der Helaba.

So sollten die gegenseitigen Zölle auf Warenimporte schrittweise abgebaut werden. Ein erstes Abkommen dazu solle im Dezember unterzeichnet werden. Angesichts der Konjunkturzuversicht habe der richtungsweisende Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) seine Gewinne abgegeben und im Tief bei 169,17 notiert. Abwärtsrisiken bestünden auch auf technischer Seite, denn der DMI stehe auf Verkauf und die Oszillatoren seien schwach. Der September-Abwärtstrendkanal sei somit weiter tonangebend. Dessen Unterstützungslinie verlaufe heute bei 168,81 und stelle eine erste Haltemarke dar. Darunter komme die Marke bei 168,65 in Reichweite. Der Future treffe jenseits des gestrigen Hochs bei 170,97 an der 21-Tagelinie bei 171,25 auf einen ersten Widerstand. Darüber würden die Analysten weitere Hürden im Bereich um 172,00 lokalisieren. Die Trading-Range liege zwischen 169,00 und 170,00. (08.11.2019/alc/a/a)