Bund-Future auf 175,90 Punkte gestiegen


16.10.20 09:00
Nord LB

Hannover (www.anleihencheck.de) - Die weiterhin hohe Unsicherheit an den Finanzmärkten ließ die Kurse deutscher Staatsanleihen erneut anziehen, so die Analysten der Nord LB.

Die steigenden Infektionszahlen in Europa würden Anleger vorsichtiger werden lassen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei von 175,35 Punkten auf 175,90 Punkte gestiegen.

Die US-Anleihen hätten nur anfangs ein identisches Bild gezeigt. Im Laufe des Handels seien die Kurse der Staatsanleihen ins Plus gedreht.

Die Erzeugerpreise seien in China im September im Vergleich zum Vorjahr um 2,1% gestiegen. Analysten hätten mit einem schwächeren Rückgang um 1,8% gerechnet. Im Vormonat seien die Erzeugerpreise um 2,0% gefallen, das sei der geringste Rückgang seit März gewesen. Die Verbraucherpreise hätten im September die Schätzungen der Experten ebenfalls nicht erreichen können. Der Zuwachs habe bei 1,7% gelegen. Analysten hätten 1,9% erwartet. Im August habe dieser Wert noch bei 2,4% gelegen. Der etwas schwächere aktuelle Wert gehe vor allem auf einen Rückgang der Preise für Schweinefleisch zurück. Rechne man die stark schwankenden Preise für Energie und Lebensmittel heraus, sei die Inflationsrate stabil bei einem halben Prozent geblieben. (16.10.2020/alc/a/a)