Bund-Future: Wahrscheinlichkeit eines nachhaltigen Anstiegs sinkt


02.06.17 10:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Zum Ende der Woche steht mit dem US-Arbeitsmarktbericht ein konjunkturelles Schwergewicht im Kalender, berichten die Analysten der Helaba.

Die Vorgaben seien positiv. Vor allem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe würden mit Werten unter 250 Tsd. ein außergewöhnlich niedriges Niveau aufweisen. Dies lasse ein deutliches Stellenplus erwarten, wenngleich zu berücksichtigen sei, dass sich die Entwicklung der Erstanträge im Vergleich zum Beschäftigungsaufbau außerhalb der Landwirtschaft entfernt habe. Auch der ADP-Report spreche für einen Stellenaufbau im Bereich von 200 Tsd. Dies sei das durchschnittliche Monatsplus der letzten sechs Jahre. Die Arbeitslosenquote liege mit zuletzt 4,4% auf einem 10-Jahrestief und die Unterbeschäftigungsquote sei ebenfalls stark rückläufig, sodass von Vollbeschäftigung am US-Arbeitsmarkt gesprochen werden könne. Nur der moderate Lohndruck lasse etwas zu wünschen übrig.

Dennoch gebe es für die US-Notenbank aufgrund der Arbeitsmarktlage genug Argumente, den Zinserhöhungszyklus fortzusetzen. Dafür spreche auch die positive Konjunkturperspektive, die vom ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes angezeigt werde. Dieser liege mit 54,9 Punkten weit im Expansionsbereich. Politische Unsicherheiten unter Präsident Trump hätten sich im Mai kaum noch bemerkbar gemacht. Tendenziell stimmungsaufhellend dürfte zudem der rückläufige Außenwert des US-Dollar sein. Der US-Dollar-Index habe seit Mitte April gut 4% an Wert eingebüßt.

Der US-Arbeitsmarktbericht müsste schon sehr positiv überraschen, um Zinserwartungen nochmals zu forcieren und den Rentenmarkt zu belasten. Die Markterwartungen dürften nach dem ADP-Report gestern bereits zugelegt haben, sodass eine darüber hinausgehende Zahl von neu geschaffenen Stellen weniger wahrscheinlich sei. Von technischer Seite sei im Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) festzuhalten, dass die Widerstände im Bereich 162,47/49 und damit das im April gerissene Kursgap bislang nicht hätten überwunden werden können. Das Kursmomentum lasse nach, sodass die Wahrscheinlichkeit eines nachhaltigen Anstiegs darüber etwas sinke. Unterstützungen würden sich bei 161,68 und um 161,00 zeigen. Die Trading-Range liege bei 161,60 bis 162,70. (02.06.2017/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
161,85 € 161,95 € -0,10 € -0,06% 26.09./14:24
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 166,40 € 158,73 €