Bund-Future: Schwächephase setzt sich fort


02.08.18 10:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) verzeichnete am gestrigen Handelstag Verluste und die 10J-Rendite stieg auf 0,48%, so die Analysten der Helaba.

Das Chartbild des Futures trübe sich auf Tagesbasis nochmals ein, denn der MACD sei gen Süden gerichtet und das Kursmomentum dringe weiter in den negativen Bereich vor. Zudem sei beim Stochastic, der sich im überverkauften Bereich befinde, noch kein Stabilisierungspotenzial auszumachen. Aus technischer Sicht sei somit der Weg frei bis zur ersten Unterstützung, welche die Analysten bei 159,37 lokalisieren würden, denn das 61,8%-Retracements (160,91) der Aufwärtsbewegung von Mitte Juni sei unterschritten worden. Auf Hürden treffe der Bund-Future um 161,40 und bei 161,85. Trading-Range: 160,20 bis 161,40.

Bei der gestrigen Auktion der Bund 2028 hätten die Anleger eine durchschnittliche Zuteilungsrendite von 0,47% erzielt. Der Nachfrageüberhang habe sich auf 1,79 belaufen. Am Kapitalmarkt würden heute die Schatzämter Frankreichs und Spaniens aktiv. Die Versteigerungen würden dabei das gesamte Laufzeitspektrum abdecken. Mit spanischen Staatsanleihen würden Investoren auf 10-Jahressicht aktuell eine Zusatzrendite von 0,97% gegenüber Bunds erzielen. Bei OATs liege der 10J-Spread zurzeit bei 0,3%. (02.08.2018/alc/a/a)