Bund-Future: Risikoaversion stützt


12.02.18 09:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Deutsche Staatsanleihen haben ihren Status als sicheren Hafen zunächst ausspielen und zulegen können, so die Analysten der Helaba.

Der richtungsweisende Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) sei im Hoch auf 158,65 gestiegen, habe später aber im Zuge sich erholender Aktienmärkte wieder nachgegeben. Solange die Risikoaversion erhöht sei, bleibe der Markt unterstützt. Technisch sei der seit Dezember bestehende Abwärtstrend intakt. Die Widerstandslinie rücke aber näher. Sie verlaufe heute bei 159,19. Weitere Hürden seien knapp darüber um 159,30 zu finden. Eine erste Unterstützung sei am jüngsten Tief bei 157,26 zu finden. Die Trading-Range liege zwischen 157,20 und 158,65.

In dieser Woche stünden Auktionen in Deutschland, Frankreich und Großbritannien auf dem Programm. Zudem würden Spanien und Portugal die gute Stimmung am Peripheriemarkt zur Kapitalaufnahme nutzen. Das Emissionsvolumen dürfte insgesamt über 20 Mrd. EUR betragen und damit deutlich höher sein als in der Vorwoche. Die Bundesanleihe mit Fälligkeit Juli 2044 sei letztmalig im Juni 2017 bei einem Zuteilungssatz von 1,02% aufgestockt worden. Inzwischen rentiere das Papier am Sekundärmarkt oberhalb von 1,30%. Weder Diskussionen über das Ende der EZB-Anleihekäufe noch Anzeichen für ein Ende der Austeritätspolitik in Europa (Macron, SPD-geführtes Finanzministerium) würden sich derzeit negativ auf die Peripheriespreads auswirken. Vielmehr sei der Einengungstrend intakt. (12.02.2018/alc/a/a)