Bund-Future: Gegenwind


22.05.20 08:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) verzeichnete gestern leichte Gewinne, so Patrick Boldt von der Helaba.

Zwar hätten die PMIs in Deutschland, Frankreich und der Eurozone zulegen können, jedoch lägen die Indikatoren weiterhin unterhalb der Wachstumsschwelle. Von der technischen Seite trübe sich die Lage für den Future ein. So liege das Kursmomentum unter der Nulllinie und der DMI nebst ADX würden auf einen möglichen Beginn einer dauerhaften Abwärtsbewegung hinweisen. Die nächste Unterstützung lokalisieren wir bei 172,93, so die Analysten der Helaba. Darunter würden Verluste bis in den Bereich um 172,26 oder sogar bis 171,29, dem markanten Tief vom 23. April drohen. Erste Widerstände würden die Analysten der Helaba bei 174,04 und bei 174,24 ausmachen. Weitere Hürden seien im Bereich 174,67 zu finden. Die Trading-Range sehe man zwischen 171,95 und 174,04.

Zum Wochenschluss bleibe der Primärmarktkalender wie gewöhnlich leer. In den letzten Tagen sei es zu einer Einengung der Peripheriespreads gekommen. Italiens Staatspapiere mit zehn Jahren Laufzeit würden gegenüber Bunds momentan 213 Basispunkte höher rentieren. In Spanien und Portugal lägen die 10J-Spreads aktuell bei 121 bzw. 126 Basispunkten. Mit griechischen Titeln würden die Investoren auf Sicht von zehn Jahren eine Zusatzrendite von 226 Basispunkten gegenüber dem deutschen Pendant erzielen. (22.05.2020/alc/a/a)