Bund-Future: Enorme Fallhöhe nicht zu leugnen


02.10.17 12:15
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Den Quartalswechsel möchten wir nutzen, um den Langfristchart des Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) mal wieder auf den Prüfstand zu stellen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Seit dem bisherigen Rekordhoch vom Juni vergangenen Jahres bei 168,68 befinde sich das Rentenbarometer auf einem moderaten Konsolidierungskurs. Trotz der nur überschaubaren Kursrückgänge sei der Zinsfuture damit in den Basisaufwärtstrendkanal seit Beginn der 1990er-Jahre zurückgefallen. Hilfreich erscheine den Analysten in diesem Zusammenhang auch ein Blick auf die aktuelle Candlestickkonstellation. Während die letzten vier Quartale jeweils Tiefs bei rund 160/159 ausgeprägt hätten, würden die letzten beiden Quartalskerzen markante Dochte aufweisen.

Interessanterweise hätten sich beide Kerzen zudem innerhalb des Pendants vom 1. Quartal 2017 ausgebildet. Mit anderen Worten: Die auf diese Weise entstandenen "inside candles" wären bei einem Rutsch unter das bisherige Jahrestief bei 158,73 nach unten aufgelöst. Da bei einer negativen Weichenstellung auch die 38-Monats-Linie (akt. bei 159,93) gebrochen wäre, würden die Analysten die diskutierte Bastion als wichtigen Verkaufstrigger definieren. Dass der Druck auf die angeführte Haltezone hoch bleiben werde, signalisiere beispielsweise der MACD, der jüngst dem Beispiel des RSI gefolgt sei und ebenfalls ein neues Ausstiegssignal generiert habe. Vor dem beschriebenen Hintergrund sollten Anleger bestehende Engagements reduzieren, wenn der Bund-Future tatsächlich nachhaltig unter die Bastion bei 159 falle. (02.10.2017/alc/a/a)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
162,62 € 162,44 € 0,18 € +0,11% 17.10./11:24
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009652644 965264 166,40 € 158,73 €