Bund-Future: EZB sorgt für Abgabedruck


12.01.18 09:00
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der Bund-Future (ISIN DE0009652644 / WKN 965264) hat deutliche Verluste erlitten, nachdem das Protokoll der EZB-Ratssitzung von Mitte Dezember Spekulationen auf eine Wende in der Geldpolitik schürte, so die Analysten der Helaba.

Mit dem Kursrückgang bleibe der technische Ausblick getrübt. Der MACD und der DMI stünden im Verkauf und die Stochastik zeichne eine überverkaufte Marktlage. Unterstützungen würden die Analysten bei 160,26/27 und 159,78 lokalisieren. Datenseitig werde es heute in den USA interessant. Hier würden ein leichter Anstieg der Verbraucherpreise und ein erneutes Plus der Einzelhandelsumsätze erwartet. Insgesamt sollte der Rentenmarkt von dieser Seite keine Unterstützung erwarten. Die Trading-Range liege zwischen 160,00 und 161,20.

Der Primärmarktkalender halte heute keine Neuemissionen oder Aufstockungen bereit. Lediglich die Schatzämter in Frankreich und Spanien würden Details zu den geplanten Auktionen am 18.Januar bekannt geben. Die 10-jährige US-Rendite habe zuletzt mit 2,60% den höchsten Stand seit März 2017 verzeichnet. Vor diesem Hintergrund lohne der Blick auf die 10/2-Spreads dies- und jenseits des Atlantiks. In Deutschland setze sich die enge Spreadspanne zwischen 1,03% und 1,09% fort. In den USA sei der Abwärtstrend hingegen weiterhin tonangebend. (12.01.2018/alc/a/a)