Erweiterte Funktionen

Bankkonsolidierung in Spanien nimmt weiter Fahrt auf


20.11.20 08:30
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.anleihencheck.de) - In Spanien gaben mit der BBVA und Banco Sabadell zwei der größten nationalen Player bekannt über eine Fusion zu verhandeln, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Die Due Dilligence laufe bereits und in wenigen Wochen könnte ein Ergebnis vorliegen. Die BBVA als international agierendes Institut und gleichzeitig nach der Santander die gemessen an den Gesamtaktiva zweitgrößte Bank Spaniens, könnte somit auch im Heimatmarkt Spanien die Nummer 2 Position gemessen am Marktanteil einnehmen (Nr.1 CaixaBank). Dies könnte der nächste große Konsolidierungsschritt am spanischen Bankenmarkt sein nachdem sich CaixaBank und Bankia bereits zusammengeschlossen hätten und der Merger zwischen Unicaja und Liberbank sehr weit fortgeschritten sei.

Lange sei aufgrund der "dünnen" Kapitaldecke der BBVA ein solcher Zukauf als unwahrscheinlich angesehen worden. Dies habe sich nun aber schlagartig durch den Verkauf des US-Geschäftes der Bank an den Finanzdienstleister PNC geändert, welcher EUR 9,7 Mrd. in die BBVA Kassen gespült habe und somit dem Institut einen deutlichen Spielraum ermögliche. Diese Merger könnten auch die Banco Santander unter Druck setzen, welche damit am Heimatmarkt mit deutlichem Abstand nur noch die Nummer 3 gemessen am Marktanteil wäre. (Ausgabe vom 19.11.2020) (20.11.2020/alc/a/a)