Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Zahl der Neuplatzierungen geht zurück


17.11.20 10:45
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Bedingt durch die US-Wahl wurden zu Monatsanfang eine Reihe von Emissionen zurückgehalten, so die Analysten der Helaba.

Der Stau sei in der vergangenen Woche verstärkt abgebaut worden. Nicht zuletzt deshalb, aber auch mit Blick auf das näher rückende Jahresende, nehme die Zahl der Neuplatzierungen aktuell wieder ab. Insgesamt könne festgestellt werden, dass die Risikobereitschaft wieder etwas größer geworden sei. Entsprechend hätten sich die Spreads eingeengt und der ITRAXX Senior Financials habe um die 62er Marke gependelt. Vor nicht allzu langer Zeit sei in diesem Bereich ein Boden ausgebildet worden. Es sei durchaus vorstellbar, dass diese Marke auch für den weiteren Verlauf eine tragende Rolle spielen werde. Diese Annahme basiere auf den weiterhin vorhandenen Risiken für den Bankensektor.

Einmal mehr habe der EZB-Vizepräsident de Guindos die Banken der Euro-Zone dazu aufgefordert, ihre Kapitalpuffer zur Abfederung von Verlusten infolge der Virus-Pandemie einzusetzen. Zudem sollte die Kreditvergabe nicht zurückgefahren werden. Für eine Überraschung habe die BBVA mit der Nachricht gesorgt, dass sie die US-Tochter für 9,7 Mrd. Euro veräußert werde. Damit könnten die zuletzt vorhandenen Sorgen um die harte Kernkapitalquote des Hauses wohl ad acta gelegt werden.

Es sei davon auszugehen, dass die Finanzhäuser die gute Aufnahmefähigkeit des Marktes weiterhin nutzen würden, um neue Bonds zu platzieren. Angesichts der oben beschriebenen Gründe werde das Tempo aber sukzessive geringer werden. (17.11.2020/alc/a/a)