Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Wohin geht die Reise?


07.04.21 10:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die 56er Marke hat sich beim ITRAXX Senior Financial zuletzt als tragfähig erwiesen, so die Analysten der Helaba.

Während die meisten Bankaktien im Zuge der freundlichen Aktienmärkte hätten zulegen können, sei das Sentiment durch die Nachrichtenlage bei Credit Suisse in Mitleidenschaft gezogen worden. Das schweizerische Finanzhaus habe bekannt gegeben, dass durch den Ausfall beim US-Hedgefonds Archegos mit einer Belastung in Höhe von rund 4,4 Mrd. CHF zu rechnen sei. Entsprechend gehe das Management davon aus, dass im ersten Quartal ein Verlust vor Steuern in Höhe von etwa 900 Mio. CHF entstanden sei. Im Zuge dessen werde der angedachte Rückkauf eigener Aktien ausgesetzt und die Dividende gekappt.

Besorgt über die Konkurrenzfähigkeit der europäischen Banken habe sich der Präsident des Bundesverbandes deutscher Banken, Hans-Walter Peters geäußert. Nach seiner Ansicht würden diese gegenüber der Konkurrenz aus Übersee den Anschluss zu verlieren drohen. Dies sei für die europäische Wirtschaft eine beunruhige Nachricht, habe er ausgeführt. Nicht zuletzt deshalb werde es in nächster Zeit spannend zu sehen sein, wie sich die Institute, auch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, aus der Affäre ziehen würden. Auf dem Primärmarkt seien die Santander Consumer Bank (SP, 5 Jahre, 500 Mio. Euro, WNG), BNP Paribas (6 Jahre, SNP, Benchmark) und Mizuho Financial Group (5 und 12 Jahre, SNR) erfolgreich aktiv gewesen. Die BNG Bank befinde sich mit einem sustainable Benchmark-Bond auf Roadshow.

Der Trend zur Spreadeinengung scheine an Kraft zu verlieren. Auf dem Primärmarkt würden die Aktivitäten in nächster Zeit wohl wieder verstärkt zunehmen. (07.04.2021/alc/a/a)