Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Warnung vor Kreditrisiken


11.11.21 11:00
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der ITRAXX und auch die Spreads engten sich gestern ein, während es für den Bankenindex des STOXX 600 aufwärts ging, so die Analysten der Helaba.

Damit habe bei Letztgenannten die Ausbildung einer oberen Wendeformation zunächst verhindert werden können. Auf dem Primärmarkt sei die Standard Chartered mit einem 8-jährigen, 500 Mio. EUR, Senior Sustainability-Bond aktiv gewesen. Dank der guten Nachfrage habe der Spread von IPT MS +100 auf MS +85 reingezogen werden können. Die Jyske Bank habe ein SP-Benchmarkpapier mit 6,25-jähriger Laufzeit erfolgreich zu MS +42 platziert. Die DZ Bank habe mit einem 7-jährigen SNP-Green-Bond (300 Mio. EUR, WNG) auf gute Nachfrage getroffen.

Auch die Berichtssaison setze sich fort. Credit Agricole habe bekannt gegeben, dass der Nettogewinn binnen Jahresfrist um 43,5% auf 1,4 Mrd. EUR gesteigert worden sei. Geringere Rückstellungen für pandemiebedingte Kreditausfälle und ein florierendes Privatkundengeschäft hätten dazu beigetragen. Nachdem sich zuletzt EZB-Chefbankenaufseher Enria zu Wort gemeldet habe, sei die EZB-Präsidentin Lagarde gefolgt, welche die Banken zu mehr Vorsicht im Umgang mit Kreditrisiken ermahnt habe. Sie habe betont, dass es noch zu früh sei, um Entwarnung zu geben, da sich die Pandemieauswirkungen erst schrittweise zeigen würden. Das Management von Kreditrisiken könnte sich herausfordernd darstellen.

Die warnenden Worte der EZB-Vertreter mit Blick auf mögliche Kreditrisiken hätten zuletzt zugenommen. Ungeachtet dessen hätten sich die Spreads zur Wochenmitte wieder eingeengt. Allerdings könne mit Blick auf diese keine klare Tendenz ausgemacht werden. (11.11.2021/alc/a/a)