Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Unterstützung von vielen Seiten


17.09.20 11:15
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die US-Notenbank hat die Erwartungen bestätigt, wonach sie an ihrer expansiven Geldpolitik festhalten und mit dem Fokus auf die Erreichung eines durchschnittlichen Inflationsziels zukünftig eher später als früher an der Zinsschraube drehen wird, so Ulrich Wortberg von der Helaba.

Auch die EZB habe zuletzt deutlich gemacht, notfalls weitere Lockerungsmaßnahmen vorzunehmen. Insofern wundere es nicht, dass der ITRAXX Senior Financial zuletzt wieder gesunken sei und sich damit die Konsolidierung im Bereich der 60er Marke fortsetze. Dabei sei das Angebot an Bankanleihen zuletzt gestiegen. Gestern habe beispielsweise die Commerzbank für den "grünen" Nonpreferred Senior Bond im Volumen von 500 Mio. EUR Gebote von 3,6 Mrd. EUR einholen können, was die Beliebtheit der Nachhaltigkeitsbonds unterstreiche.

Die Zentralbanken würden keine Zweifel aufkommen lassen, im Fall der Fälle alles zu tun, um der Konjunktur auf die Sprünge zu helfen. Insofern sollte auch der wirtschaftliche Stress, dem die Bankbranche ausgesetzt sei, nicht größer werden. In diesem Zusammenhang sei auf Meldungen verwiesen, wonach das deutsche und französische Finanzministerium die EU auffordern würden, die Eigenkapitalvorschriften bei Banken zu lockern. Letztlich habe sich die Risikoeinschätzung bei Banken nicht viel verändert. Der Spread zwischen dem Euro-Swapsatz und der 10-jährigen Bundrendite pendle seit Wochen im Bereich von 25 Basispunkten. (17.09.2020/alc/a/a)