Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Risikovorsorge steigt


08.02.21 10:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Der ITRAXX Senior Financial setzte seine zuletzt eingeleitete Abwärtstendenz vor dem Wochenende fort, so die Analysten der Helaba.

Damit rücke nun die 56er Marke in den Fokus - diese habe die untere Begrenzung der zuletzt etablierten Range dargestellt. Sollte diese herausgenommen werden, würde sich die Tendenz zur Spreadeinengung fortsetzen. Auch die laufende Berichtssaison ziehe weiter die Aufmerksamkeit auf sich. Die französische BNP habe ihre Rückstellungen für faule Kredite wegen der Corona-Krise zum Jahresende um zwei Drittel auf 1,59 Mrd. EUR aufstocken müssen. Der Gewinnrückgang in Q4 habe 13,9% betragen. Im Gesamtjahr habe das Geldhaus einen Gewinnrückgang von 13,5% auf 7,07 Mrd. EUR hinnehmen müssen.

Auch die österreichische Raiffeisen Bank International habe eine hohe Vorsorge für Kreditausfälle bilden müssen, welche für das Jahr 2020 für einen Gewinneinbruch um ein Drittel auf 804 Mio. EUR gesorgt habe. Intesa Sanpaolo, die größte Bank Italiens, habe in 2020 einen Nettogewinn in Höhe von 3,3 Mrd. EUR verbucht. Im vierten Quartal habe sie noch einen Verlust in ähnlichem Umfang, als sie einen buchhalterischen Gewinn aus der Übernahme des Rivalen UBI zur Finanzierung von Restrukturierungs- und Sanierungskosten verwendet habe, ausgewiesen. Auf dem Primärmarkt sei die Banco Comercial de Portugues mit einem 6-jährigen Senior-Prefered-Papier (500 Mio. EUR. WNG) erfolgreich aktiv gewesen. Die Emission sei überzeichnet gewesen.

Die Banken-Quartalsergebnisse würden zeigen, dass die Risikovorsorge für faule Kredite, teils deutlich, habe erhöht werden müssen. Da davon auszugehen sei, dass sich die Pandemie-Auswirkungen erst im Laufe des Jahres mit ganzer Wucht zeigen würden, könnten die Herausforderungen für das eine oder andere Geldhaus nochmals größer werden. (08.02.2021/alc/a/a)