Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Risikoaversion leicht erhöht


04.11.21 11:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - Die Bankenspreads bei den Senior Financials weiteten sich zuletzt wieder etwas, so die Analysten der Helaba.

Damit würden die Risiken im Segment höher als beispielsweise am Aktienmarkt gewichtet. Einmal mehr habe gestern die Quartalsberichtssaison die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Die österreichische Raiffeisen International habe bekannt gegeben, dass der Neunmonatsgewinn klar habe gesteigert werden können. Das Konzernergebnis sei auf 1,06 Mrd. vs. 599 Mio. EUR in der Vorperiode geklettert. Die Risikokosten hätten sich von 497 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum auf 152 Mio. EUR reduziert.

Die spanische Unicaja habe ihren Nettogewinn in Q3 im Vergleich zum Vorjahr um 53% gesteigert. Insbesondere hätten niedrigere Rückstellungen und höhere Gebühreneinnahmen im Zuge der LiberbankIntegration dazu beigetragen. Die Sydbank habe gestern den bereits seit einigen Tagen angekündigten, 5-jährigen SNP-Bond mit einem Volumen von 500 Mio. EUR platziert. Da dieser auf eine gute Nachfrage getroffen habe, habe der Spread von MS +75 auf MS +65 reingezogen werden können. Neue Mandatierungen seien Fehlanzeige geblieben.

Trotz der laufenden Berichtssaison habe sich das Primärmarktgeschehen moderat belebt. Insgesamt könne aber festgestellt werden, dass die Marktteilnehmer wieder etwas risikoaverser agieren würden. (04.11.2021/alc/a/a)