Erweiterte Funktionen

Bankanleihen: Marktteilnehmer zu sorglos?


13.10.20 11:30
Helaba

Frankfurt (www.anleihencheck.de) - In den letzten Tagen war das Bankenumfeld wesentlich von Nachrichten seitens der EZB geprägt, berichten die Analysten der Helaba.

Dies habe sich auch zu Beginn der neuen Woche nicht geändert. Der bei der Notenbank für die Bankenaufsicht zuständige Andrea Enria habe sich zu Wort gemeldet. Er habe die Geldhäuser dazu aufgefordert, eine intensive Suche nach Problemkrediten durchzuführen. Die EZB sei bei einer Simulation der durch die Corona-Krise potenziell für die Banken resultierenden Belastungen an faulen Krediten zu einem Extremwert von 1,4 Billionen Euro gekommen. Damit würde das Niveau der Finanzkrise übertroffen. Zudem sei nochmals daran erinnert, dass die Eigenkapitalrenditen der Banken in der Eurozone im zweiten Quartal nahezu auf null gefallen seien. Auch das Thema Fusionen sei allgegenwärtig. Zu diesem Thema habe sich Enria ebenfalls geäußert. Er halte es für wünschenswert, dass sich die EU-Staaten bei grenzüberschreitenden Zusammenschlüssen nicht in den Weg stellen würden.

Der ITRAXX Senior Financial habe gestern ein neues Verlaufstief markiert. Damit sei es seit dem 25. September um mehr als 18 Stellen abwärts gegangen. Entsprechend hätten sich auch die Spreads kontinuierlich eingeengt. Insofern stehe die Frage im Raum, ob die Marktteilnehmer aktuell zu sorglos agieren würden. Eine Reihe von technischen Indikatoren würden beginnen, einen Richtungswechsel zu vollziehen, zudem seien positive Divergenzen zu beobachten. Entsprechend größer werde die Wahrscheinlichkeit, dass zumindest kurzfristig der Abwärtstrend gestoppt und eine Gegenbewegung etabliert werde. (13.10.2020/alc/a/a)