Bank of England: Expansivere Geldpolitik nur eine Frage der Zeit


08.05.20 10:30
Postbank Research

Bonn (www.anleihencheck.de) - Das Monetary Policy Committee (MPC) der Bank of England (BoE) hat gestern den Leitzins unverändert bei 0,10 Prozent belassen, so die Analysten von Postbank Research.

Auch die Bestands-Zielwerte für den Erwerb von Staatsanleihen (625 Milliarden GBP) und Unternehmensanleihen (20 Milliarden GBP) seien unverändert geblieben. Weitere Lockerungsmaßnahmen in naher Zukunft seien aber aus verschiedenen Gründen wahrscheinlich.

Zum einen zeichne die BoE mit einem Einbruch der Wirtschaftsleistung um 14 Prozent in diesem Jahr - das wäre immerhin der stärkste Rückgang seit mehr als 300 Jahren - aber einer Erholung um satte 15 Prozent 2021, ein vergleichsweise optimistisches Konjunkturszenario. Dies gelte insbesondere, da das Szenario auf den Annahmen einer Lockerung der Shutdown-Maßnahmen ab Anfang Juni sowie erfolgreicher Handelsgespräche mit der EU basiere - beides erscheine derzeit alles andere als sicher.

Zum anderen hätten sich bereits bei dieser MPC-Sitzung zwei von sieben Komitee-Mitgliedern für eine sofortige Aufstockung des Anleiheankaufziels ausgesprochen. Ziehe man in Betracht, dass die geltenden Obergrenzen beim aktuellen Kauftempo bereits im Juli erreicht werden dürften, könnte aus der Minderheit sehr schnell eine Mehrheit werden.

Um Marktverwerfungen zu vermeiden, erwarte die Deutsche Bank auf der Juni-Sitzung eine Anhebung der Bestandsgrenze um 125 Milliarden GBP. Der EUR/GBP (ISIN EU0009653088/ WKN 965308) sollte auf Jahressicht auf 0,90 steigen. (08.05.2020/alc/a/a)