Australien: Weitere Rekordtiefs bei Leitzinsen können nicht ausgeschlossen werden


06.11.19 11:45
Oberbank

Linz (www.anleihencheck.de) - Aufgrund der engen Handelsbeziehungen zu China ist Australien von den Entwicklungen rund um den Handelsstreit stark betroffen, so Oberbank in ihrem aktuellen Tageskommentar zu den internationalen Finanzmärkten.

Dementsprechend sei der australische Leitzins aufgrund der anhaltenden Unsicherheiten im Juni, Juli und zuletzt im Oktober dieses Jahres auf das aktuelle Rekordtief von 0,75% gesenkt worden. Angesichts der gegenwärtigen Entspannung im Handelskonflikt und einem vorsichtig optimistischen Wachstumsausblick hätten die Währungshüter der australischen Notenbank (RBA) in ihrer jüngsten Zinssitzung stillgehalten. Dennoch dürften sie weiterhin sehr sensibel mit Abwärtsrisiken für Inflation und Beschäftigung umgehen, weshalb weitere Rekordtiefs bei den Leitzinsen in den nächsten Zinsentscheidungen der RBA nicht ausgeschlossen werden könnten.

EUR/AUD (Australischer Dollar) befinde sich nach wie vor in einem Aufwärtstrend, welcher um 1,60 charttechnische Unterstützung vorfinde. Ein Test dieses Chartbereiches sei angesichts der aufgehellten Stimmung durchaus möglich. Sollte sich die Stimmung jedoch eintrüben, könnte das Währungspaar rasch Fahrt in Richtung 1,64 aufnehmen. (06.11.2019/alc/a/a)