Australien: Leitzinserhöhung wohl erst in 2018


01.08.17 09:45
HSBC Trinkaus & Burkhardt

Düsseldorf (www.anleihencheck.de) - Die Notenbank in Australien hat erwartungsgemäß den Leitzins unverändert bei 1,50% belassen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt.

Dabei würden die Währungshüter weiterhin eine Wachstumsrate von rund 3% für die australische Wirtschaft sehen und vor diesem Hintergrund damit rechnen, dass die Inflation perspektivisch graduell ansteige. Im zweiten Quartal 2017 habe die Jahresrate der Konsumentenpreise bei 1,9% gelegen. Der starke Austral-Dollar sorge dabei indes für einen gemäßigten Preisdruck, sodass für die Reserve Bank of Australia (RBA) keine Notwendigkeit bestehe, zeitnah an der Zinsschraube nach oben zu drehen. Die Analysten würden daher erst 2018 mit der ersten Anhebung der "Cash Rate" seit 2010 rechnen. Gegenüber dem US-Dollar habe sich die australische Valuta nach der Zinsentscheidung bei Notierungen jenseits von 0,80 USD und damit auf dem höchsten Niveau seit mehr als zwei Jahren (Juni 2015) festsetzen können. (01.08.2017/alc/a/a)