Erweiterte Funktionen

Ausblick 2018: Diese Anlagethemen sind einen Blick wert


09.01.18 12:15
GAM

Berlin (www.anleihencheck.de) - Die Anlageexperten von GAM weisen auf wichtige Themen in ihren Spezialgebieten hin, die Anleger 2018 im Auge behalten sollten.

Die Europäische Zentralbank könnte 2018 eher für Überraschungen an den Märkten sorgen als die Federal Reserve in den USA. Das zumindest glaube Enzo Puntillo, Leiter Fixed Income/Schwellenländeranleihen: "Der Konjunkturaufschwung in Europa ist weniger ausgereift als in den USA. Dies würde eine Annäherung der Spreads zwischen zehnjährigen deutschen und US-amerikanischen Anleihenrenditen unterstützen. Deutsche Bundesanleihen dürften sich entsprechend schwächer als US-Treasuries entwickeln. Dieses Schlüsselthema werden wir 2018 in unseren Portfolios entsprechend aufgreifen", so Puntillo.

Anthony Smouha und Grégoire Mivelaz, Co-Fondsmanager für Kreditstrategien (Atlanticomnium SA): Nachrangige europäische Kredite seien laut Anthony Smouha ein wichtiges Thema für 2018. Der anhaltende regulatorische Druck zwinge Banken und Versicherungsunternehmen zur weiteren Aufstockung ihrer Eigenkapitalpolster. "Die entsprechenden Anlageinstrumente werden demnach stabiler und sicherer. Es ist jedoch wichtig, sehr selektiv vorzugehen und das Portfolio aktiv zu managen, da selbst große Unternehmen scheitern können. Das konnten wir im letzten Jahr am Beispiel der Banco Popular beobachten", sage Smouha.

Eines der Top-Themen für Japan im Jahr 2018 werde die weitere Verbesserung von Arbeitsabläufen sein. "Bedingt durch die geringe Arbeitslosigkeit ist der Kostendruck für Unternehmen durch steigende Löhne hoch. Die Unternehmen werden versuchen, diesen so weit wie möglich einzudämmen", sage Ernst Glanzmann, Portfoliomanager für japanische Aktien. Eine Möglichkeit dazu bestehe in einer weiteren Standardisierung von Prozessen durch den Einsatz von IT-gestützten Lösungen - wie Automatisierung, Robotertechnik, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge. "Darüber hinaus dürften Mitarbeiter die Option verkürzter täglicher und wöchentlicher Arbeitszeit erhalten, die sehr von ihnen geschätzt wird", glaube Glanzmann.

Für Jian Shi Cortesi, Portfoliomanagerin für chinesische und asiatische Aktienstrategien, bleibe das Top-Thema für 2018 der Inlandskonsum in China. Ein großer Trend in diesem und im nächsten Jahrzehnt sei die wirtschaftliche Evolution Chinas zu einer vom Konsum getragenen Volkswirtschaft. "In unseren chinesischen und asiatischen Wachstumsfonds konzentrieren wir uns weiterhin auf Unternehmen, die überproportional von der wirtschaftlichen Entwicklung in China profitieren. Diese Unternehmen - die vor allem in den Sektoren Konsum, Technologie, Gesundheit und Finanzdienstleistungen zu finden sind - verzeichnen nach wie vor ein starkes Wachstum. In diesen rasant wachsenden Branchen können wir durch sorgfältige Aktienauswahl attraktiv bewertete Titel finden", erkläre Cortesi.

Was möchten Millennials wirklich? So laute Scilla Huang Sun, Portfoliomanagerin für Luxusaktien, zufolge die große Frage für die Luxusgüterindustrie im Jahr 2018. Für die meisten Luxusunternehmen würden Millennials - also zwischen den 1980ern bis Mitte der 1990er Jahre Geborene - zunehmend zur wichtigsten Zielgruppe. "Wir behalten im Blick, was Luxusunternehmen im Hinblick auf die Digitalisierung tun, welche eindeutig enorme Auswirkungen auf die Branche als Ganzes haben wird. Welche Marken passen sich am effizientesten an die neue Realität an? Welche Marken können ihre Dynamik stärken und welche könnten völlig verschwinden? Allgemein haben viele Luxusunternehmen hohe Mengen an liquiden Mitteln. Es wird interessant werden, was sie damit tun, um in einer im rasanten Wandel begriffenen Welt relevant zu bleiben", sage Huang Sun.

Bei Schweizer Aktien konzentriere sich Thomas Funk, Portfoliomanager für Schweizer Aktien, 2018 weiterhin auf das Thema Wachstum. "Mit Wachstum ist dabei nicht der Fokus auf kurzfristige Quartalszahlen gemeint, sondern das Wachstum über mittel- bis langfristige Zeiträume. Wir haben eine ganze Reihe von Unternehmen im Portfolio, die jetzt in ihren künftigen Erfolg investieren", so Funk. Sich langfristig auszurichten, aber auch kurzfristige Ziele zu erreichen, sei eines der wichtigsten Merkmale gut geführter Unternehmen. "Genau diese Unternehmen möchten wir finden und in sie investieren."

"Unser Aktienauswahlprozess wird durch zwei wichtige Anlagethemen bestimmt. Einerseits halten wir Engagements in langfristigen und konjunkturunabhängigen Wachstumstrends: Konsumwachstum in den Schwellenländern, Transfer von der physischen zur Online-Welt und Disruptionen in ganzen Branchen durch neue Technologien. Unser mittelfristiger Fokus - mit einem höheren Potenzial, die Erträge 2018 anzutreiben - liegt jedoch auf der Binnennachfrage in Europa, die wir positiver einschätzen als der Konsens", erkläre Niall Gallagher, Investment Director für europäische Aktien. Mit ausgewählten Kernpositionen in den Bereichen Bau und Baustoffe, Konsumausgaben und Unternehmensinvestitionen wolle er von einer Erholung der Nachfrage in der Eurozone profitieren. "Unserer Meinung nach ist das Risiko-Rendite-Profil stark positiv verzerrt, und die Erholung könnte mehrere Jahre lang anhalten", sage Gallagher. (09.01.2018/alc/a/a)